Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
1/2.2010




Klosters : Paul Sieber


von: Gisela Kuoni

  
Paul Sieber · Party 666 mit ungewissem Ausgang, 2008, Gruppe, Metallgitter und Kunststoffe, 100 x 100 cm


Der weit gereiste Künstler Paul Sieber (*1942) ist bekannt für seine zahlreichen, zuweilen politischen Arbeiten im öffentlichen Raum. Nun zeigt er Werke aus seinem bildhauerischen und zeichnerischen Schaffen. Sieber besticht durch sein Spiel mit Form und Bewegung, mit Gegensätzen wie konvex-konkav, rund-eckig, flach-aufrecht, klein-gross. Eine beschwingte Gruppe archaischer Gestalten auf einem Gitter eröffnet den Reigen. Die Körper aus pastellfarbigem Kunststoff erinnern an Werkzeugteile oder an beziehungsreich angeordnete Schachfiguren. Der mächtige, silberne, 1,6 Meter hohe Steinturm «Schichtung» aus einzelnen, aufgestapelten Scheiben weist bei aller Festigkeit schwankende Züge auf. Grafitskizzen sind hier in die Dreidimensionalität gewachsen.
Siebers Skulpturen beweisen bei aller Masse eine erstaunliche Leichtigkeit. Er spielt mit polierten Flächen und schrundig herausgehauenen Formen, mit Drehungen und festem Stand. Die kompakten, reduzierten Figuren erinnern an Brancusi und erweisen sich gleichzeitig als expressive, zerklüftete, geschundene Gestalten. Die Gruppe «unnütze Waffen» aus grünem Granit lässt sich als politisches Statement lesen, während zwei Acrylbilder auf Wolle in leuchtenden grün-orange beziehungsweise eiskalten blau-weissen Tönen farbige Akzente in ein solide erarbeitetes Werk setzen.

Bis: 11.04.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 1/2  2010
Institutionen Galerie Tuchamid [Klosters/Schweiz]
Autor/in Gisela Kuoni
Künstler/in Paul Sieber
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=100114111349GOA-22
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.