Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
3.2010




Pontresina : Passage


von: Gisela Kuoni

  
Toni Parpan · Manuel Kämpfer, Passage, 2010, Rauminstallation, Siebdruckfarbe auf Sperrgut, ca. 9 x 7 x 6 m. Foto:Andrin Winteler


Kein Museum, keine Galerie - ein dem Abbruch geweihtes Haus an der Via Maistra 138 ist für ein Vierteljahr die Dépendance des Kunstraums Sandra Romer und der Arbeitsplatz von zwei jungen Künstlern. Toni Parpan (*1979) und Manuel Kämpfer (*1984) haben das Haus bis auf einen Mittelboden ausgehöhlt und es zu einer begehbaren Passage über zwei Stockwerke gemacht. Dabei wurde ausschliesslich Abbruchmaterial aus dem Haus sowie von Einheimischen abgelieferter Sperrmüll verwendet. Die grosse Fülle bunter Farben kommt aus einer Druckerei. Entstanden ist in monatelanger Arbeit ein Irrgarten voller Überraschungen, der an eine Bergwanderung erinnert. Wunderbare Durchblicke wechseln mit engen Nebenräumen, schmale Aufstiege mit fantasievollen Ausblicken, Nähe mit Ferne. Keine künstliche Lichtquelle, allein das eigene Engadiner Leuchten erhellt die Baustelle. Alte Holzski sind zu hilfreichen Geländern gebogen, hier ragt ein halbes Bügelbrett in den Raum, dort finden die Spender ihren wackeligen Küchenhocker verfremdet wieder. Lange ausgetüftelte Farbkombinationen werden belebt durch Collagen aus alten Kunstkatalogen. Das langsame Durchschreiten dieser ungewöhnlichen Baustelle auf immer wieder neuen, wundersamen Pfaden macht Spass, regt an, ruft Staunen hervor.

Bis: 14.03.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 3  2010
Institutionen Sandra Romer/Passage [Pontresina/Schweiz]
Autor/in Gisela Kuoni
Künstler/in Toni Parpan
Künstler/in Manuel Kämpfer
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=100226162208JE0-20
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.