Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
3.2010




Zürich : Peter Soriano


  
Other Side, Nr. 52, 2009, Aluminium, Inox-Kabel, Sprayfarbe


Was hält was? Das Kabel die gesprayten Zeichen? Die Aluröhre die Kabel? Die Wandfläche den Kreis? Die Installationen des amerikanischen Künstlers Peter Soriano (*1959) sind ein Spiel von gegenseitigen Abhängigkeiten, ein Feld von Möglichkeiten, ein Spannungsverhältnis zwischen Malerei, Skulptur und Architektur. Sie sind voller Widersprüche, definieren Orte, ohne jedoch ortsspezifisch zu sein, suggerieren urbane Aussenräume und funktionieren doch nur dank der Kontextverschiebung der Zeichen und Setzungen in den Innenraum. Die Kabel und Aluröhren erinnern an technische Hilfskonstruktionen, die gesprayten Pfeile, Ecken und Linien an Markierungen aus dem Strassenbau, die auf unterliegende Röhrensysteme verweisen. Der appellative Charakter dieser Signale verliert im Galerieraum seine Selbstverständlichkeit. Unweigerlich beginnen wir nach räumlichen Referenzen oder physikalischen Kräftelinien zu suchen, nach denen die fest mit der Wand verschraubten Elemente und gesprayten Zeichen verbunden sind. Peter Soriano, der bis vor kurzem noch organische Kunstharzplastiken schuf, hat mit diesen Werken einen radikalen Richtungswechsel eingeschlagen. Als äusserst präzise und gleichzeitig ins Leere laufende Vorgaben operieren sie mit einer an Konzeptkunst orientierten Stringenz, deren Logik sie gleichzeitig in Frage stellt.


Bis: 27.02.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 3  2010
Institutionen Bernard Jordan [Zürich/Schweiz]
Künstler/in Peter Soriano
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=100226162208JE0-22
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.