Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Artikel
SWISS ART AWARDS 2009




Irene Anita Bisang

Kiefer Hablitzel Preis

  
links: Nachts Fenster putzen (2009) Aquarell auf Papier, 14,8 × 21 cm Foto: Zvonimir Pisonic
rechts: Nackte Zwiebeln (2009) Braunkohle, Streichholzkopf, Heilerde, Make-up, Blattgrün, Lippenstift auf Gips 16 × 16 cm / Verliebte Zwiebeln (2009) Asche mit Pigment, Nagellack, Baumblätter, Rosenblüten, Härchen auf Gips 16 × 16 cm Foto: Zvonimir Pisonic


Die gegenständlichen Malereien und Collagen von Irene Anita Bisang verwirren erst einmal in ihrer enormen Vielfalt an Themen und Motiven. Alltägliche Szenen und Begebenheiten tauchen auf, ein paar Personen an einem Tisch sitzend, eine Figur vor einem Spiegel, eine Schafherde vor einer Gebirgskulisse. Hier sind die Spuren des Studiums der Künstlerin an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst sichtbar. Das Alltägliche kann aber schnell ins Surreale oder Märchenhafte kippen, wenn zum Beispiel eine Fee ein Sparschwein zu erschlagen droht, ein Regenbogen anstatt am Himmel auf der Erde erscheint und darüber sich eine Figur im Flug befindet oder eine kleine Geisterfabrik dargestellt ist. Kein Wunder, dass eine Arbeit den Titel «Once upon a time» trägt. Ihre Werke zeigen intime Bildwelten, die einmal mit treffendem Humor angereichert sind, ein anderes Mal stimmungsvoll berühren und zum Nachdenken anregen. Kleine Pointen stehen neben grossen Gedanken. Die Arbeiten von Bisang sind mit Aquarellfarbe, Gouache und Bleistift auf Papier, Holz oder auch schon mal auf Taschentüchern ausgeführt; vermehrt verwendet die Künstlerin aber auch Lippenstift, Spaghetti, Post-its oder Pflanzenblätter, was ihren Werken eine neue Sinnlichkeit verleiht. In der assozia-tiven Hängung der zahlreichen kleinformatigen Werke werden diese zur Installation. Eine weitere Erzählebene - neben dem narrativen Gehalt der einzelnen Werke - legt sich über die Bilderfolge. Dominik Imhof


1981 Geboren in Luzern
Lebt und arbeitet in Berlin

Künstlerische Biografie
1998 Hochschule Luzern (Design und Kunst), Vorkurs
1999 Kunstschule Skövde, Schweden
2000 Hochschule Luzern (Design und Kunst), Grundkurs
2000-2007 Malereistudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
2009 Meisterschülerin von Neo Rauch an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Einzelausstellungen
2007 Am anderen Ende, Galerie Hübner, Frankfurt a.M. (Kat. Glück und Glas)
2007 In der Zeit ist Staub gefallen, Laden für Nichts, Leipzig

Gruppenausstellungen
2007 Das Atelier, Galerie Hübner, Frankfurt a.M. (Kat.)
2008 Portrait, Galerie Hübner, Frankfurt a.M. (Kat.)
2008 Quest, Zern, Berlin
2008 Die Sprache der Dinge, Schloss Georgium, Dessau
2008 Jahresausstellung Zentralschweizer Kunstschaffen, Kunstmuseum Luzern

Auszeichnungen/Preise
2008 Arbeitsstipendium Grafikenhus Mariefred, Schweden, d.d. Künstlerhaus Lukas
2008 Ausstellungspreis Kunstgesellschaft Luzern im Kunstmuseum Luzern



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 14  2009
Künstler/in Irene Bisang
Link http://www.irenebisang.com
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=100324111927P7L-4
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.