Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
4.2010




Chemnitz : War hier eine Synagoge?


  
Wojciech Wilczyk · Dabrowa Tarnowska Synagoge, 2007


«Man kann immer ein Denkmal errichten, eine Diskussion in der Tagespresse anstossen oder eine beidseitige Einigung bewirken; aber vielleicht ist es besser, Fotos zu machen.» So schliesst der Kunsthistoriker Adam Mazur seinen Text zu den Aufnahmen des Fotografen Wojciech Wilczyk (*1961), der sich in Polen auf die Suche nach ehemaligen Synagogen und jüdischen Gebetshäusern gemacht hat. Die Bestandsaufnahme bietet ein trauriges Bild. Nur 350 Gebäude sind erhalten, die anderen wurden zwischen 1939 und 1945 von den Nationalsozialisten zerstört. Und von den ca. 300'000 Juden, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Polen lebten, sind heute nur noch wenige Familien übriggeblieben. Die Gebetshäuser sind mehrheitlich verfallen oder wurden umgenutzt. Der Fotograf Wilczyk reiste diesen Relikten nach und schuf in Anlehnung an amerikanische Fotografen wie Walker Evans oder Todd Webb, die in den Vierzigerjahren für die «Farm Security Administration» tätig waren, eine umfassende Fotodokumentation. Die Aufnahmen werden in der Ausstellung durch Projektionen präsentiert und durch Kommentare von Passanten, die der Fotograf während seiner Tätigkeit vor Ort festgehalten hat, ergänzt.


Bis: 11.04.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 4  2010
Institutionen Kunstsammlungen Chemnitz [Chemnitz/Deutschland]
Künstler/in Wojciech Wilczyk
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=100408184553MNJ-22
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.