Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
5.2010




Basel : Surfing Club


von: Isabel Friedli

  
Aleksandra Domanovic · Grobari, 2009, Papierskulptur


Aktuelle Netzkunst verfolgt nicht mehr die grossen Utopien, zu denen die Pionierkünstler sich zu Beginn noch verstiegen hatten. Die Generation der «Digital natives» ist geprägt von Alltäglichkeit und selbstverständlicher Aneignung des Internets. Entsprechend unverkrampft ist der Umgang mit anderen Medien. Netzkunst ist interaktiv, virtuell und körperhaft und enorm heterogen. Das beweisen die zehn künstlerischen Positionen, die im [Plug.in] zu entdecken sind. Eine Gemeinsamkeit der Kunstschaffenden sind die kollaborativen Praktiken, wofür die drei Internet Surfing Clubs «Nastynets», «Spirit Surfers» und «Loshadka» stellvertretend in der Ausstellung stehen. Von hier aus verweisen Pfade zu «Aids-3D» (Daniel Keller und Nik Kosmas, beide *1986), welche mit «OMG Obelisk», 2007-2010, der Verbreitung der aus dem Geiste des Chatrooms geborenen Bedeutungsformeln nachspüren und sie in verschiedene mediale Zustände überführen. Oder zu Aleksandra Domanovic (*1981), die mit «Untitled (30.III.2010)», 2010, eine Fotografie aus dem endlosen Datenstrom des Internets einfängt und ihr Volumen verleiht, indem der randabfallende Ausdruck auf tausend Papierseiten aufeinandergestapelt genau dieses Bild ergibt. Ein Remix der alten Figur-Sockel-Thematik als politisches Statement der slowenischen Künstlerin.

Bis: 30.05.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 5  2010
Institutionen Plug.in [Basel/Schweiz]
Autor/in Isabel Friedli
Künstler/in Aleksandra Domanovic
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=100503132114KYT-18
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.