Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
6.2010




Leuk : Céline Salamin


  
Céline Salamin · Collection d'oreilles, Öl auf Leinwand, 14,5 x 16 cm, 2005-2010


Ohren so weit das Auge reicht, genau genommen 250 an der Zahl. Die Walliser Künstlerin Céline Salamin (*1977) hat 250 Menschen in ihr Atelier gebeten und Modell stehen lassen. Ohrmuscheln sind ähnlich individuell wie Fingerabdrücke, doch hier werden sie summarisch behandelt. Zu den porträtierten Personen liefern die kleinen Ölgemälde nur Generelles: die Haarfarbe, den Hauttyp, das Geschlecht - je nachdem, ob das Gemälde das rechte oder linke Ohr zeigt. Allfällige Schmuckstücke fehlen. Anders als den Augen werden Ohren in unserer Kultur keine expressive Qualität zugesprochen. Ein Blick kann stechend, durchdringend, warm oder kalt sein. Das Ohr hingegen wird meist nur als impressives Organ wahrgenommen. Wichtig ist, ob jemand zuhört, dialogfähig ist. Die Intimität der geführten Gespräche bleibt uns hier verschlossen, und man fragt sich, wie sich die Begegnungen wohl malerisch niedergeschlagen hätten, wenn es nur 25 oder fünf gewesen wären. Wären die Bilder detailreicher ausgefallen oder wären es einfach weniger gewesen? Das Projekt stellt nur einen von Salamins zahlreichen Werkzyklen dar, wenn auch wohl ihren umfassendsten. Kein Motiv - Küchentücher, Gemüse oder Farbbecher - ist ihr zu gering, um uns exemplarisch vor Augen zu führen, dass Aufmerksamkeit die Grundbedingung jedes malerischen Tuns ist.


Bis: 13.06.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 6  2010
Ausstellungen Céline Salamin [24.04.10-13.06.10]
Institutionen Galleria Graziosa Giger [Leuk-Stadt/Schweiz]
Künstler/in Céline Salamin
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1005281026108RW-25
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.