Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
7/8.2010




Bern/Wichtrach : Daniel Spoerri


von: Alice Henkes

  
Daniel Spoerri · Sevilla-Serie Nr. 32, Schweizer Pavillon, 21.2.1992, Assemblage. © ProLitteris


Kunst ist Leben, Leben ist Kunst, lautete das Motto der Nouveaux Réalistes. Wie mitten aus dem Leben gegriffen wirken die frühen Assemblagen Daniel Spoerris (*1930). Der vielseitige Vertreter der 1960 in Paris gegründeten Künstlergruppe, die sich dezidiert von den metaphysischen Spekulationen der Abstraktion abwandte, fixierte in seinen Fallenbildern den eigenen Schreibtisch. Doch bald half Spoerri, als Tänzer ausgebildet, inszenierend nach. Besonders interessierten ihn das Essen, aber auch der Ekel und das Verdauen. Berühmt wurden sein Restaurant in Düsseldorf und seine Tisch-Assemblagen. Thematisch dekorierte Tafeln wurden mitsamt Bestecken und Speiseresten konserviert und an die Wand gehängt. Einige dieser Objektbilder sind in der Ausstellung «Zum 80. Geburtstag» in Wichtrach zu sehen, die das Galeristenpaar Henze-Ketterer eingerichtet hat. Neben Tischen aus der Sevilla-Serie, 1991, sind Werke aus den Gruppen «Morduntersuchungen» oder «Détrompe-l'oeil» zu sehen, die vom ironischen Witz Spoerris künden. Das Essen bleibt ein Hauptthema des Künstlers, der jüngst im niederösterreichischen Hadersdorf am Kamp das Esslokal «Eat Art» eröffnet hat.

Bis: 24.07.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 7/8  2010
Ausstellungen Daniel Spoerri [08.05.10-24.07.10]
Institutionen Galerie Henze und Ketterer [Bern/Wichtrach/Schweiz]
Autor/in Alice Henkes
Künstler/in Daniel Spoerri
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1006281542186A1-25
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.