Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
9.2010




Bielefeld : Rirkrit Tiravanija


von: Cynthia Krell

  
Rirkrit Tiravanija · Untitled 2001 (The Magnificent Seven, Spaghetti Western), 7 Propangaskocher, 800 Suppenschüsseln, 800 Gabeln u.a. Foto: Philipp Ottendörfer


«Just Smile and Don't Talk» ist an der Wand im Eingangsbereich der Kunsthalle Bielefeld zu lesen, der komplett in einem appetitanregenden Orange gestrichen wurde. Museal werden raumgreifende Installationen, Skulpturen, Videoarbeiten und konzeptuelle Papierarbeiten aus den Neunzigerjahren des thailändischen Künstlers Rirkrit Tiravanija (*1961) präsentiert. Gezeigt werden auch neue Werke wie eine architektonische Miniaturausgabe der Kunsthalle, «Untitled 2010 (children size replica of Kunsthalle Bielefeld designed by Philip Johnson 1968)», oder eine Serie von beklebten Leinwänden mit Krisenmeldungen aus Zeitungen. Den Schwerpunkt bilden Tiravanijas Koch-Settings, die das Konzept der relationalen Ästhetik erfahrbar machen. Dazu gehören Werke wie «Untitled 1993 (Flädlesuppe)», eine funktionale Küche, oder «Untitled 1994 (angst essen seele auf)», die Rekonstruktion einer Bar aus dem gleichnamigen Fassbinder-Film, in der Cola und Bier konsumiert werden können. Das Versprechen des lebendigen Museums bleibt allerdings ambivalent, denn bei Nichtgebrauch wirken die Installationen wie unter Dauerfrost konserviert. Aktiv werden kann der Besucher beim Nachkochen von Tiravanijas Rezepten, die er in Form eines Kochbuch-Katalogs publiziert hat. Bon appétit!

Bis: 10.10.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 9  2010
Ausstellungen Rirkrit Tiravanija [11.07.10-10.10.10]
Institutionen Kunsthalle Bielefeld [Bielefeld/Deutschland]
Autor/in Cynthia Krell
Künstler/in Rirkrit Tiravanija
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=100829181223AA3-22
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.