Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
9.2010




Winterthur : Schauwerk-Blackbox


von: Konrad Tobler

  
Manon · Hotel Dolores (Serie), 2009 © ProLitteris


«Schauwerk-Blackbox» ist eine Kunstsammlung der besonderen Art, entwickelt vom Thurgauer Künstler René Schmalz. Schmalz, der sich selbst als «Handlungsreisender in Sachen Kunst» versteht, beteiligt zurzeit 90 Kunstschaffende aus 14 Nationen an diesem Langzeitprojekt, darunter Marina Abramovi´c, Valie Export, Markus Müller, Christoph Rütimann und Roman Signer. Grundidee der Sammlung ist es, die Werke in Bewegung zu halten und sogar Abnutzungen in Kauf zu nehmen, indem das Publikum die Kunstwerke begreifen darf. Kunst wird hier als Gebrauchswert verstanden. Nun wird im Oxyd in Winterthur eine Auswahl gezeigt. Der Titel «Handlung und Spur» verweist auf einen Kunstbegriff, der Bewegung und Veränderung mit einbezieht und die Kunstproduktion ebenso wie die Rezeption als Handlung reflektiert: Die anfängliche Ausgangskonstellation ist nur eine Momentsituation, weil die beteiligten Künstler/innen ihre Werke im Verlauf der Ausstellung durch verschiedene Aktionen interpretieren, umspielen und so neue Spuren legen. Eine kleine Hommage ist dem kürzlich in hohem Alter verstorbenen, legendären Tattoo-Künstler Herbert Hoffmann gewidmet - da haben sich die Spuren der Handlung in die Haut eingeschrieben.

Bis: 10.10.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 9  2010
Ausstellungen Handlung und Spur [27.08.10-10.10.10]
Institutionen oxyd Kunsträume [Winterthur/Schweiz]
Autor/in Konrad Tobler
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=100829181223AA3-36
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.