Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
9.2010




Zürich : Charlotte Perriand


  
Charlotte Perriand · Bureau en forme, 1939 © AChP/ProLitteris. Foto: Pernette Perriand-Barsac & Jacques Barsac


Was wären die bekannten Le Corbusier-Stühle, ohne die gescheckten Ponyfelle oder die dicken Kuhhäute? Zuständig für die sinnlich ausstaffierten Möbel aus dem Atelier Le Corbusier-Jeanneret-Perriand war die damals 24-jährige Charlotte Perriand (1903-1999). Dass die attraktive Frau eine eigenwillige Gestalterin war und dass die bekanntesten Möbelikonen des 20.Jh. wesentlich von ihr geprägt wurden, beweisen die später unter ihrem eigenen Namen produzierten organischen Holzmöbel, die ebenso in eine Berghütte wie in eine Grossstadtloge passen. Die massiven, samtweich geschmirgelten Stücke setzen sich selbstbewusst von den industriell gefertigten Stahlrohrmöbeln ab und leiten eine neue Wertschätzung des Handwerkes ein. Die Ausstellung will nun die Möglichkeit bieten, «diese wichtige Pionierin als Entwerferin von Möbeln, als Fotografin und als sozial engagierte Frau neu zu entdecken.» Dies gelingt nur bedingt. Denn im Ausstellungsambiente in Le Corbusier-Farben (!) erhalten Perriands Möbel sowie ihre kühnen Design- und Architekturentwürfe, so für den Wintersportort Les Arcs, relativ wenig Raum - gegenüber den fotografischen Naturstudien, den wandfüllenden Collagen sowie der Dokumentation eines gemeinsam mit Fernand Léger gestalteten Landwirtschaftspavillons von 1937. Als Ergänzung sei deshalb ihre im Shop erhältliche Autobiografie empfohlen.


Bis: 24.10.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 9  2010
Ausstellungen Charlotte Perriand [16.07.10-24.10.10]
Institutionen Museum für Gestaltung [Zürich/Schweiz]
Künstler/in Charlotte Perriand
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=100829181223AA3-41
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.