Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
11.2010




Bern : Laurent Schmid - Rope Tricks


von: Annelise Zwez

  
Laurent Schmid · Flying Knothole, 2010 Pigment-Inkjet auf Fotopapier, 25 x 25 cm


Laurent Schmid (*1960) gilt als Foto-, Video-, seltener Objektkünstler. Das stimmt und stimmt nicht. Denn der in Bern lebende und in Genf lehrende Künstler fotografiert nicht und filmt nicht. Er «konfisziert» vielmehr gefundene Fotografien aus der Welt der Wissenschaft und treibt sie mit teils selbst entwickelter Software trickreich weiter, bis sie zu künstlerischen Statements in Form von Bildschirm-Animationen oder Prints werden. Das könnte eine simple postmoderne Haltung sein. Doch Schmid geht es um mehr als Appropriation, denn ihn faszinieren geschichtliche Fotos, welche die Handschrift und die Vita der Forscher mit beinhalten und deren Motive heute so brisant sind wie damals. Beispiele aus zwei Serien stehen aktuell im Fokus - die «Flying Knotholes» und die «Ummagmma»-Modelle. Erstere basieren auf Fotos von Harold Edgerton, der mit seiner Nanosekunden-Kamera die für menschliche Augen nie sichtbar gewesene (Bild-)Wirkung der US-Atomtests von 1953 festhielt. Schmid verschmolz sie mit einem Morphing-Programm zu Science-Fiction-artigen «Ufos» und verklausuliert darin sowohl die Naivität wie die Monstrosität der damaligen Experimente. Die zweite Serie basiert auf Fotos von Atommodellen von Niels Bohr, die Schmid durch Einfärbung und Vergrösserung zu popartigen Leuchtobjekten mutierte.

Bis: 27.11.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 11  2010
Ausstellungen Laurent Schmid [21.10.10-27.11.10]
Institutionen Bernhard Bischoff & Partner [Bern/Schweiz]
Autor/in Annelise Zwez
Künstler/in Laurent Schmid
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=101116171034BWQ-22
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.