Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
3.2011




Wien : Birgit Jürgenssen


von: Patricia Grzonka

  
Birgit Jürgenssen · Ohne Titel (Selbst mit Fellchen), 1974/77 ©ProLitteris


Mit der 2003 im Alter von 53 Jahren verstorbenen Künstlerin Birgit Jürgenssen widmet das Bank Austria Kunstforum einer der herausragenden Vertreterinnen der österreichischen Nachkriegskunst erstmals eine umfangreiche Retrospektive. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Sammlung Verbund, die bereits seit einigen Jahren um das Werk der Künstlerin bemüht ist.
Jürgenssens spezifisches inhaltliches Interesse galt feministischen und genderorientierten Fragestellungen, die noch heute relevant sind. In einer Vielzahl von performativen Arbeitsweisen spielt sie mit den Zuschreibungen und Codierungen des weiblichen Körpers: Verschleierungen, Körperbemalungen oder Maskierungen werden am eigenen Körper als Rollenspiel vorgeführt und lassen diesen als Konstrukt eines kulturellen Diskurses erfahrbar werden.
Jürgenssen verfügte nicht nur über medienspezifische Praktiken souverän, sondern auch über «altmeisterliche» Techniken, wie die vielen grossformatigen, fein schraffierten Zeichnungen belegen. Bekannt geworden sind neben Jürgenssens Fotografien (beispielsweise der als «Küchenschürze» umgehängte Herd) auch ihre Schuhobjekte, in denen sie Schuhwerk aller Gattungen aus Materialien wie Knochen, Netzen oder Federn herstellte - fetischisierte Objekte von surrealer Präsenz.

Bis: 06.03.2011



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 3  2011
Ausstellungen Birgit Jürgenssen [16.12.10-06.03.11]
Institutionen Bank Austria Kunstforum [Wien/Österreich]
Autor/in Patricia Grzonka
Künstler/in Birgit Jürgenssen
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=110218152114AAJ-22
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.