Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
4.2011




Kriens : Taiyo Onorato & Nico Krebs


von: Alice Henkes

  
links: Taiyo Onorato & Nico Krebs · Papierlandschaft 4, 2010, Silver Gelatine Print, 67 x 53 cm
rechts: Taiyo Onorato & Nico Krebs · Rotation 1, 2011, Direktpositiv Silver Gelatine Print, 67 x 53 cm


‹Universal Studios›, der Titel, unter dem das Künstlerduo Taiyo Onorato (*1979) und Nico Krebs (*1979) im Museum im Bellpark eine thematisch dichte Schau eingerichtet hat, spielt auf die Traumfabrik Hollywood an. An Träume gemahnt auch die Installation ‹Schläfer›, 2011, im Untergeschoss, die in einen dunklen Schlafsaal führt, in dem ein vielstimmiges Atmen und Schnarchen vibriert. Anders als Hollywood-Filme will das in Berlin und Zürich lebende Künstler-Duo keine geschlossene illusionistische Welt erschaffen, sondern reflektiert den Realitätsgehalt des fotografischen Bildes kunstvoll, indem es Lücken einbaut, durch die der Betrachter aus dem Werk hinaus auf die Apparatur dahinter schauen kann. Hat man sich ans Dunkel gewöhnt, so kann man durch den mit Etagenbetten eingerichteten Saal bis zur hellsten Stelle tappen - einem Tisch mit Utensilien, die Onorato und Krebs in ihren Fotografien benutzen.
Taiyo Onorato und Nico Krebs verwandeln die drei Etagen der Villa Bellpark in drei unterschiedlich gestimmte, doch aufeinander bezogene Bereiche. Auf den dunklen Schlafsaal folgt ein dämmeriges Parterre, dessen Fenster durch die Installation ‹Drei Aussichten›, 2011, verschlossen sind. Die Aussenwelt ist zwar in Echtzeit, jedoch nur als über Kopf gedrehte Rückprojektion auf Transparentpapier sichtbar und somit in einen illusionären Bereich entrückt. Man wähnt sich gleichsam innerhalb einer Kamera und kommt damit jenem aufwändigen Verfahren nahe, das die beiden Kunstschaffenden in ihrem Berliner Atelier nutzen. In einem Raum haben Onorato und Krebs für ihre Bilduntersuchungen eine begehbare Kamera eingerichtet. Einige der Bilder, die in diesem Kamera-Raum, der Studio und Aufnahmegerät in einem ist, entstehen, sind im Obergeschoss zu sehen. In der Serie ‹Rotation›, 2011, treten auch die Drähte und Zweige vom Tisch im Untergeschoss wieder auf. Simple Drähte und Zweige, durch einen Motor in Rotation gebracht und in Langzeitbelichtung aufgenommen, erscheinen als gläsern zarte, leicht entrückte Schalen und Kelche auf den Silbergelatine-Drucken. Eine Illusion von Räumlichkeit, die weit leichter zu durchschauen, dabei aber nicht weniger reizlos ist, findet sich in der Reihe ‹Papierlandschaft›, 2010. Hier klingt noch einmal das Thema Landschaft an, das bereits in ihrem 2009 publizierten Buch ‹The Great Unreal› das grosse Leitmotiv bildete. Fotografien werden gefaltet, geschichtet und zu surrealen Landschaftsräumen arrangiert.

Bis: 01.05.2011



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 4  2011
Ausstellungen Nico Krebs, Taiyo Onorato [19.02.11-01.05.11]
Institutionen Museum im Bellpark [Kriens/Schweiz]
Autor/in Alice Henkes
Künstler/in Taiyo Onorato
Künstler/in Nico Krebs
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1103251300039AA-27
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.