Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
5.2011




Esslingen am Neckar : Alexandra Maurer


von: Ralf Christofori

  
Alexandra Maurer · aus: Contremouvements, 2010 (Einzelarbeiten in räumlichem Zusammenhang), Acryl auf Papier, je ca. 133 x 99 und 133 x 227 cm


‹Contremouvements› nennt Alexandra Maurer ihre Ausstellung in der Villa Merkel. In fünf Räumen fächert sie klein- und grossformatige Bildwelten auf, in denen sie den Ausstellungstitel nicht auf sich allein beruhen lässt, sondern ihn immer an seine Antithese knüpft. Jede Bewegung ist auch Gegenbewegung - man könnte auch sagen: Bei Alexandra Maurer bedingen sie einander in einem dynamischen Verhältnis. Diese dynamische Konstellation hat eine sehr starke mediale Seite. So lässt Maurer in der gesamten Ausstellung Malerei und Video aufeinanderprallen. In einzelnen Arbeiten schneidet die Künstlerin Körperbilder in rasend schnellen Sequenzen zu Endlosschleifen. Daneben präsentiert sie Acrylmalereien auf Pappe, hier in Bildsequenzen, die als Reihung nebeneinander Fahrt aufnehmen. In der grossen Videoarbeit ‹Wasserfront›, 2010, hebt die Bewegung und Gegenbewegung mit ebenso rasanten Schnitten an, wird gleichzeitig aber durch rauschende Klänge entschleunigt. Spätestens in dieser fünfteiligen Installation wird deutlich, dass die angesprochene Dynamik im Werk von Alexandra Maurer jenseits der medialen eine ebenso starke motivische Seite hat: Sie ist betont körperlich, persönlich, politisch. Oder - mit dem Titel des Erfolgsromans von Jonathan Safran Foer: extrem laut und unglaublich nah!

Bis: 08.05.2011



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 5  2011
Ausstellungen Alexandra Maurer [27.08.11-08.10.11]
Institutionen Paul Hafner [St. Gallen/Schweiz]
Autor/in Ralf Christofori
Künstler/in Alexandra Maurer
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=110506110518P8E-21
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.