Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
6.2011




Zürich : Andy Denzler


von: Dominique von Burg

  
Andy Denzler, Fading Out, 2011, #1969, Öl auf Leinwand, 190 x 160 cm


Blinder Aktivismus ist out. In trendigen Galerien werden Yoga-Kurse abgehalten, Vertreter der Slow-Food-Bewegung versammeln sich um stundenlang geschmorte Bio-Haxen, und die Zahl der bekennenden «Slobbies» (slower but better working people) steigt. Unserer bunten, lauten Welt setzt der Zürcher Andy Denzler (*1965) sinnierende Menschen oder auch Porträts entgegen. Er malt seine Modelle ganz klassisch, in Öl oder Acryl, Schwarzweiss, Grau, Sepia oder Blau. Die Bildoberflächen durchpflügt er mit einer Rakel, als wären die Bilder verwackelt, verzogen, als hätte man die Stopp- oder Fastforwardtaste eines Videos gedrückt. Jedenfalls erinnern sie an Interferenzen eines Schwarzweiss-Fernsehers aus den Sechzigerjahren. Auch die Gemälde der Serie ‹The Human Nature Project›, 2010, die sich mit der Beziehung von Mensch und Natur auseinandersetzen, wirken wie Stills aus alten Videos. Der Künstler malt nach Medienbildern, Fotografien oder nach Modell. Doch nicht Motiv oder Erzählung stehen im Vordergrund, sondern Fragen der Malerei. Die in ihren Bewegungen scheinbar kurz innehaltenden Figuren sprechen von Denzlers Begeisterung fürs Filmische, während die undefinierbaren, flächigen Hintergründe und die abstrakten, flimmernden Streifen Spuren zu seiner jahrelangen abstrakt-expressionistischen Malweise legen.

Bis: 28.05.2011



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 6  2011
Ausstellungen Andy Denzler [27.04.11-28.05.11]
Institutionen Fabian & Claude Walter [Zürich/Schweiz]
Autor/in Dominique von Burg
Künstler/in Andy Denzler
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=110516114523LVA-32
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.