Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
7/8.2011




Stuttgart : Rabih Mroué


von: Ralf Christofori

  
Rabih Mroué · On Three Posters, 2004, Reflexionen einer Video-Performance


«Ich repräsentiere nicht den Libanon. Ich repräsentiere nicht den Nahen Osten. Ich repräsentiere mich selbst», betonte Rabih Mroué vor einigen Jahren am Rande einer Veranstaltung in Berlin. Mit den jüngsten Demokratiebewegungen im Maghreb und Nahen Osten hat die Arbeit des libanesischen Filmemachers und Performers natürlich enorm an Aktualität gewonnen. Verändert hat sich damit aber auch Mroués Position. Schon das Plakat zur Ausstellung im Württembergischen Kunstverein Stuttgart kündet davon: Der ursprüngliche Titel der Ausstellung ‹Ich, der Unterzeichnende› ist durchgestrichen und durch einen neuen ersetzt: ‹Das Volk fordert›. Das Ich wird zum Wir, die einzelne Stimme manifestiert sich im Kollektiv. Mroué vollzieht damit einen Perspektivwechsel, der auch den Blick auf seine aktuellen und älteren Arbeiten prägt: auf die Arbeit ‹Ich, der Unterzeichnende› von 2007, die der Künstler gar nicht erst zeigt, sondern auf zwei Monitoren nur kommentiert; oder auf den Film ‹Je Veux Voir›, 2010, in dem Mroué gemeinsam mit Catherine Deneuve seinen Geburtsort im Südlibanon bereist. Das, was ‹das Volk fordert›, schwankt zwischen persönlichen Sehnsüchten und kollektivem Verlangen. Und Rabih Mroué repräsentiert auch darin weit mehr als nur sich selbst.

Bis: 31.07.2011



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 7/8  2011
Ausstellungen Rabih Mroué [22.05.11-31.07.11]
Institutionen Württembergischer Kunstverein Stuttgart [Stuttgart/Deutschland]
Autor/in Ralf Christofori
Künstler/in Rabih Mroué
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=110624115533HAR-33
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.