Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
7/8.2011




Winterthur : Matthieu Gafsou


von: Lucia Angela Cavegn

  
Matthieu Gafsou · Titlis, Sommer 2010


Am Anfang des Tourismus steht die Verklärung. 1729 lobt der Berner Dichter Albrecht von Haller in seinem Gedicht ‹Die Alpen› die Schönheit der Berge. Heute ist die Tourismus-Industrie der wichtigste Wirtschaftszweig der Bergregionen. Der welsche Dokumentarfotograf Matthieu Gafsou (*1981) beleuchtet in seiner Alpen-Serie beide Aspekte: die wildromantische Natur und den Verlust ihrer Unversehrtheit, bedingt durch Erschliessung und Klimawandel. Die Bergwelt ist bei Gafsou nicht spektakulär. Er bildet keine Postkartenmotive ab. Oft verschwinden die Gipfel im Nebel oder werden in starker Nahsicht gezeigt, sodass die sichtbare Erosion des Steins die Illusion des Ewigen aufhebt. Die Auswirkungen der globalen Erwärmung dokumentieren zwei Aufnahmen des Rhonegletschers, wo weisse Blachen das verschmutzte Eis vor dem schnellen Abschmelzen schützen. Daneben rückt Gafsou die Ausflügler und die touristischen Infrastrukturen ins Bild - eine gut besuchte Aussichtsterrasse, der beleuchtete Eistunnel auf dem Titlis, ein zum Werbeträger degradiertes Schiff -, Banalität bis hin zur Geschmacklosigkeit. Mit seiner nüchternen Doppelsicht auf die Natur und deren Benutzer liefert Matthieu Gafsou einen klugen Kommentar zum Umgang mit der natürlichen Ressource Landschaft, in diesem speziellen Fall dem Alpenraum.

Bis: 09.07.2011



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 7/8  2011
Ausstellungen Matthieu Gafsou [13.04.11-19.07.11]
Institutionen COALMINE Forum für Dokumentarfotografie [Winterthur/Schweiz]
Autor/in Lucia Angela Cavegn
Künstler/in Matthieu Gafsou
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=110624115533HAR-38
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.