Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Besprechung
12.2011


Cynthia Krell :  Lady Liberty, das Symbol von Freiheit und Unabhängigkeit, ist zu Besuch in den Ausstellungsräumen der Kunsthalle Frideri­cianum. Danh Vo verbindet die Replik der Freiheitsstatue mit historischen Fundstücken zu einer losen Erzählung über die Freiheit und die Dimensionen ihres Scheiterns.


Kassel : Danh Vo, ‹JULY, IV, MDCCLXXVI›


  
Danh Vo · We The People, 2011, Installationsansicht, Courtesy Galerie Chantal Crousel. Foto: Nils Klinger


Was war es noch einmal, was am 4. Juli 1776 passierte? Wer war eigentlich Theodore Kaczynski? Solche oder ähnliche Fragen stellt man sich beim Besuch der Einzelausstellung ‹JULY, IV, MDCCLXXVI› des vietnamesischen Künstlers Danh Vo (*1975) in der Kunsthalle Fridericianum. Im Erdgeschoss beginnt die Schau mit einer sehr reduzierten Installation bestehend aus zwei Fundstücken, getragen von einem Stapel polierter Kupferplatten. Eines der Fundstücke ist eine alte Schreibmaschine, deren Titel ‹41QSCI11279008› die offizielle Auktionsnummer wiedergibt, auf der Theodore Kaczynski das «Unabomber-Manifest» schrieb. Er führte über 18 Jahre lang einen persönlichen Kampf für die Freiheit, gegen die Industriegesellschaft und ihren Fortschrittsglauben, indem er Bombenanschläge in den USA verübte. Direkt daneben platziert Vo eine Ausgabe der New York Times vom 7. Januar 1945, welche die Hochzeitsanzeige des späteren Präsidentenpaares Barbara Pierce und George H. W. Bush zeigt. Hier lässt der Künstler Gegenstände sprechen, die auf konkrete Personen und Ereignisse verweisen, an denen sich politische, hier amerikanische Geschichte festmachen lässt.
Im hinteren Raum hat Vo eine Werkstatt einrichten lassen, in der schon die Kisten für den Weitertransport der Kupfer-Replik vorbereitet werden. Die Kopie der Freiheitsstatue liess er nach Originalplänen sowie mit einem Kupfergewicht von rund 31 Tonnen in China produzieren. lm Obergeschoss liegen auf dem Boden zerstreut oder an die Wände angelehnt überdimensionale Verschalungen der Lady Liberty aus poliertem Kupfer - rund ein Drittel ihres Gesamtkörpers ist hier ausgestellt. Autoreifen oder Paletten, die zuvor als Schutzmaterial während des Transports verwendet wurden, fungieren teils als Sockelersatz und Stützen der monumentalen Teile.
Mit seinem Projekt richtet Vo die Aufmerksamkeit auf den abstrakten Begriff der Freiheit. Am Beispiel der Geschichte der USA - er zitiert das Datum der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung oder mit dem Werktitel der Skulptur ‹We the People›, die ersten drei Worte aus der Verfassung von 1787 - verdeutlicht der in Berlin lebende Künstler die Hoffnung auf eine bessere Welt, aber auch die Möglichkeiten des individuellen und gesellschaftlichen Scheiterns. So fügen sich Fundstücke, Indizien und Raumskulptur zu einer grossen künstlerischen Geste. Was wiegt am Ende jedoch mehr? Die Kritik an einem Freiheitsbegriff und dessen Scheitern oder die persönliche künstlerische Freiheit, eine solche Arbeit zu produzieren?

Bis: 31.12.2011



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 12  2011
Ausstellungen Danh Vo [01.10.11-31.12.11]
Institutionen Kunsthalle Fridericianum [Kassel/Deutschland]
Autor/in Cynthia Krell
Künstler/in Danh Vô
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1111251437264DA-12
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.