Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
12.2011




Wil : Victorine Müller


von: Thomas Schlup

  
Victorine Müller · À la tombée du jour, 2011


Ein Wasserfall langer, blonder Haare stürzt von der Decke herab und lässt staunen: Wo mag er bloss herkommen? Auf einer fluoreszierend leuchtenden Fläche steht eine grazile Figur über Kopf. Eine feingliedrige weibliche Gestalt hängt über dem Geäst eines schillernden Baumgebildes. Ein Wesen wirft leuchtende Fäden in den Raum - wird hier ein Gleichgewicht gehalten oder eine festgefügte Ordnung auseinandergerissen? Für diese Ausstellung hat Victorine Müller ihr Werk von den luftigen, transparenten Folienobjekten formal und inhaltlich zu plastisch ausgebildeten Körpern weiterentwickelt. Die drei lebensgrossen Objekte, die Müller als «performative Skulpturen» bezeichnet, bestehen aus figürlichen wie architektonischen Elementen; Grenzen andeutend und zugleich auflösend. Die fluoreszierenden Elemente aus Plexiglas bilden dabei kantige Akzente zu den weich fliessenden Figuren, die ihrerseits mittels präziser Lichtführung in Dialog mit der Architektur treten und so neue Räume öffnen. Mit den dadurch entstehenden Spannungsfeldern will die Solothurner Künstlerin eine magisch irritierende Szenerie mit atmosphärischer Dichte und bewegter Ruhe schaffen. Sie spielt mit den Erwartungen der Besucher und lädt diese zum konzentrierten Betrachten und freiem Assoziieren ein.

Bis: 18.12.2011



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 12  2011
Ausstellungen Victorine Müller [06.11.11-18.12.11]
Institutionen Kunsthalle [Wil/Schweiz]
Autor/in Thomas Schlup
Künstler/in Victorine Müller
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=111125152120E2T-37
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.