Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Artikel
SWISS ART AWARDS 2011


Alexandra Blättler :


Alexandra Blättler

Eidg. Preis für Kunst - Kunst und Architektur- Vermittlung



Eine junge Generation Schweizer und internationaler KünstlerInnen bewegt sich in einem thematischen Feld, das sich mit «Neuem Existentialismus» umschreiben lässt. Als Ausgangspunkt für mein kuratorisches Interesse an KünstlerInnen die sich mit existentiellen Fragen des menschlichen Daseins auseinandersetzen, darf das in den letzten Jahren an Aktualität gewonnene Werk des niederländischen Konzeptkünstlers Bas Jan Ader angeführt werden. Geradezu Spuren einer Ader-Manie zeichnen sich in einer immer grösser werdenden Zahl künstlerischer Arbeiten ab. So beziehen sich auch die fotografisch-performativen Arbeiten von Herbert Weber genauso auf Ader wie etwa Werke von Fabian Marti oder der Niederländerin Gwenneth Boelens.
Kann von einer Rückbesinnung auf das Wesentliche und vielleicht allzu Menschliche gesprochen werden? Sehnt sich eine junge Künstlerschaft nach einer vertieften Auseinandersetzung mit der Innerlichkeit und dem Prekären einer Gesellschaft, die sich im Wandel befindet?
Eine schnörkellose Bildsprache bei Alexandra Bachzetsis, Gwenneth Boelens, Fabian Marti, Hanna Schwarz und Herbert Weber offenbarte in «Performative Structures - New Existentialism Part 1» erst auf den zweiten Blick das Abgründige und Widersprüchliche. So lässt Schwarz eine ihrer Protagonistinnen durch labyrinthische Türen schreiten und fügt mit einer absurd anmutenden Teezeremonie ein hintersinnig hoffnungsloses Element hinzu, das die Sinnfrage - die Suche nach einem Platz in der Gesellschaft - andeutet.
Mit dieser Ausstellung in der Alten Fabrik in Rapperswil-Jona eröffnete ich mein *KURATOR-Stipendium der Gebert Stiftung für Kultur. Während 18 Monaten besteht die Möglichkeit, eine intensive inhaltliche Auseinandersetzung mit einem Thema eigener Wahl ins Zentrum der kuratorischen und somit vermittelnden Tätigkeit zu stellen. Nach einigen Jahren Tätigkeit als Kuratorin innerhalb verschiedener Kontexte stellt *KURATOR ein einmaliges Refugium der Besinnung zur Bedeutung der Kuratoren-Tätigkeit einerseits und der zeitgenössischen Kunstproduktion andererseits dar. Dass dabei das Hinterfragen der Existenz zum Programm erklärt werden sollte versteht sich von selbst.
In einer zweiten Ausstellung thematisierten die KünstlerInnen aus der Perspektive der Gegenwart heraus Fakten und Recherchen, die sie in die Vergangenheit versetzen und so der Historie nicht selten eine neue Präsenz und Prägnanz verleihen. Aus dieser Ausstellung heraus entwickelte sich das Kapitel der Utopie. «Utopian Structures - New Existentialism Part 3» setzte sich mit Vorstellungen einer zukünftigen Weltordnung und Gesellschaftsstruktur auseinander und zeichnete Szenarien politischer, wirtschaftlicher, wissenschaftlicher oder philosophischer Entwicklungen auf. Die vorläufig letzte Ausstellung, «Magical & Poetical Structures - New Existentialism Part 4», wiederum versteht sich als konsequente Weiterentwicklung des Utopischen, indem die künstlerischen Arbeiten von Entrückung und Betonung des nicht Erklärbaren handeln.


1977 Geboren in Luzern
Lebt und arbeitet in Zürich

Berufliche Kurzbiografie
1999-2009 Studium der Kunstgeschichte und der Französischen Literatur/Linguistik, Universität Zürich
2000-2002 Wissenschaftliche Mitarbeit und interimistische Ausstellungsassistenz Migros Museum
für Gegenwartkunst, Zürich
2002 Praktikum als kuratorische Assistentin Kunsthalle St. Gallen
Seit 2004 Kuratorin Stiftung BINZ39
Seit 2006 Kuratorin Coalmine - Raum für zeitgenössische Fotografie, Winterthur
2006-2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fotomuseum Winterthur (Mark Morrisroe Estate)
2007 Ko-Kuratorin der Gruppenausstellung I Could be You im Schloss Solitude, Stuttgart (mit Jen Liu)
2007-2008 Assistentin und Ko-Kuratorin Kunsthaus Zürich
2009-2010 Ko-Kuratorin von Performative Attitudes, Kunsthaus Glarus
2010-2012 *KURATOR-Stipendium der Gebert Stiftung für Kultur
2011 Kuratorin der Diplomausstellung F+F Schule für Kunst und Mediendesign Zürich
Stiftungstätigkeit

Seit 2007 Mitglied Ankaufskommission Stiftung Kunst heute Bern
Seit 2008 Stiftungsrätin George Foundation Winterthur



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 14  2011
Autor/in Alexandra Blättler
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=111222094455HBA-4
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.