Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
3.2012




Meggen : Anton Egloff und Sandra Ulloni


  
Sandra Ulloni · Studiolo, 2010 (Detail)


Anton Egloff (*1933, Wettingen) «denkt mit den Händen» und schafft so Gruppen von Objekten und Bildern, deren Formenrepertoire ans traditionelle Handwerk angelehnt ist, sich gleichzeitig jedoch auf Kunstrichtungen der Sechziger- und Siebzigerjahre wie Arte Povera oder der Minimal Art bezieht. Im Benzeholz Meggen trifft sein Werk im Rahmen der von Annamira Joachim kuratierten Ausstellung ‹res mundi› (Dinge der Welt) auf die Arbeiten von Sandra Ulloni (*1979, Luzern). Die Absolventin der Hochschule Luzern greift modulare Systeme auf, bedient sich jedoch für ihre «Feldforschungen» einfachster Materialien wie Schokolade-Papierchen, Plastiksäcke oder Fimo-Knetmasse. Die Arbeiten evozieren oft suggestive Ordnungssysteme, deren rechtwinklige Logik durch subjektive eigenwillige Setzungen in Frage gestellt wird. Gemeinsam ist den beiden in Luzern lebenden Kunstschaffenden das Befragen und Erkunden von Strukturen und Systemen. Mit ihren Auslegeordnungen setzen sie sich, laut Pressetext, «modellhaft mit der realen Welt auseinander, erzeugen aber auch Gedankenräume, die darüber hinausweisen».


Bis: 01.04.2012


Buchvernissage von Anton Egloffs ‹Storefront›, 1.4., 17 Uhr



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 3  2012
Ausstellungen Anton Egloff, Sandra Ulloni [03.03.12-01.04.12]
Video Video
Institutionen Benzeholz Raum für zeitgen. Kunst [Meggen/Schweiz]
Künstler/in Anton Egloff
Künstler/in Sandra Ulloni
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=120302130106TTV-26
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.