Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
3.2012




Zürich : Pascal Kohtz


von: Lucia Angela Cavegn

  
Pascal Kohtz · Bunny, 2011, Ausschnitt


‹Bangers›, ‹Bubbles›, ‹Goldesel›, ‹Bunny› und ‹Spielzeug› - fünf Arbeiten, die der junge Winterthurer Künstler Pascal Kohtz (*1983, Dinhard) in seiner ersten Einzelpräsentation in der Galerie Sam Scherrer Contemporary zu einer raumgreifenden Installation arrangiert. Diese verwandelt den nüchternen Galerieraum in einen Erlebnisraum, eine Art «Playground», und kehrt die inneren Bezüge der hinsichtlich Technik und Material stark divergierenden Exponate hervor. Die älteste Arbeit, ‹Spielzeug›, 2007, ein vierteiliger Militärkonvoi mit einem Panzer an der Spitze, besteht im Gegensatz zu handelsüblichem Plastikspielzeug aus Bronze. Auch die schwabbeligen ‹Goldesel›, 2008, aus semitransparentem Polyurethan, und die ‹Bubbles›, 2009, aus Epoxidharz machen Überschneidungen zwischen Kinder- und Erwachsenenwelt sichtbar. Man fühlt sich an die Finanzkrise erinnert. Kohtz thematisiert das Kippen von Illusion in brutale Realität und verwendet dazu Motive aus der kindlichen Erfahrungswelt. So stellt die Arbeit ‹Bunny›, 2011, zwei mit Pumpguns spielende Stoffhasen dar: Der eine feuert ab, der andere geht zu Boden. Der Künstler stellt die kindliche Unschuld ebenso infrage wie die Vernunft der Erwachsenen.

Bis: 31.03.2012



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 3  2012
Ausstellungen Pascal Kohtz [29.02.12-31.03.12]
Institutionen sam scherrer contemporary [Zürich/Schweiz]
Autor/in Lucia Angela Cavegn
Künstler/in Pascal Kohtz
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=120302130106TTV-33
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.