Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
4.2012




Basel/Antwerpen : Mingjun Luo


von: Alice Henkes

  
Mingjun Luo · Petite soeur, 2012, Öl auf Leinwand, ø 116 cm


‹Parfum de poussière›, der Titel der Ausstellung erinnert an jenen matten Geruch, der in lange verschlossenen Wäschetruhen und Fotoschachteln ruht. Dieses Parfum der Zeit haftet in visueller Form auch den Bildern Mingjun Luos (*1963) an. Die Gemälde wirken blass, als liege auf ihnen Staub, weich wie das Vergessen. Die in ihrer chinesischen Heimatstadt Hunan in westlicher Ölmalerei ausgebildete Künstlerin lebt seit 1987 in der Schweiz. Ihre Arbeit, in der sich westliche und östliche Maltechniken mischen, spiegelt dieses Leben zwischen zwei Welten und thematisiert Erinnerung, Vergessen, Identitätssuche. Ihre Motive wählt Mingjun oft aus dem privaten Fotoalbum. Freunde und Verwandte aus der alten und der neuen Heimat finden sich ebenso wie Alpenwiesen und chinesische Strassenszenen. Für die Installation ‹I will share with you›, 2012, nutzt sie kleine runde Bildträger, die an den Blick durch ein Fernrohr erinnern und so ein Gefühl der Distanz vermitteln. In Gemälden wie ‹Petite soeur›, 2012, verbinden sich die entrückte Malweise und das runde Format zu stillen Reflexionen über die Poesie des Ferngerückten.

Bis: 04.05.2012



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 4  2012
Autor/in Alice Henkes
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1203281035391FD-17
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.