Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
5.2012




Stuttgart : Kunst für Skater


von: Ralf Christofori

  
Profi-Skater Philipp Schuster auf Michel Majerus' Halfpipe. Foto: Frank Eppler


Für die Skaterszene ist dieses Kunstwerk im öffentlichen Raum ein Fest. Michel Majerus' Halfpipe ist sage und schreibe 42 Meter lang und 10 Meter breit. Sie steht an prominenter Stelle auf dem Stuttgarter Schlossplatz, nur einen Steinwurf vom Kunstmuseum entfernt, wo bis vor Kurzem die umfangreiche Werkschau des Künstlers gezeigt wurde (Kunstbulletin 3/2012). Neun Wochen lang gehört sie den Skatern, Inlinern und BMX-Akrobaten, die in der Halfpipe ihre Grabs, Flips und Air Tricks zum Besten geben dürfen.
Erstmals 2000 im Kölnischen Kunstverein realisiert, wollte Michel Majerus eine «begehbare Malerei» schaffen. Seiner Skaterrampe gab er den lakonischen Titel ‹if we are dead, so it is›. Zwei Jahre später verunglückte der Künstler bei einem Flugzeugabsturz tödlich. Majerus hätte es vermutlich innerlich geschüttelt, wenn man diesem Werktitel im Nachhinein eine prophetische Qualität abgewinnen wollte. Ganz sicher aber wäre er begeistert gewesen, dass seine Skaterrampe posthum in Stuttgart noch einmal realisiert wurde. Auf diese Weise kehren viele Bildmotive und Codes, die Michel Majerus in seinem Werk verarbeitete, dorthin zurück, wo er sie ursprünglich her hatte: in die Lebenswelt des öffentlichen Raums.

Bis: 20.05.2012



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 5  2012
Ausstellungen Michel Majerus: If we are dead, so it is [15.03.12-20.05.12]
Institutionen Kunstmuseum Stuttgart [Stuttgart/Deutschland]
Autor/in Ralf Christofori
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=120427120049D5E-30
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.