Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
7/8.2012




Freiburg : Rob Pruitt


von: Hans-Dieter Fronz

  
Rob Pruitt, History of the World, 2012, Ausstellungsansicht. Foto: Marc Doradzillo


Noch lehnen die Bilder an den Wänden der geräumigen Halle und schon haben die Besucher - fünf Dinosaurier mit so zungenbrecherischen Namen wie Brachiosaurus, Velociraptor oder Parasaurolophus - den Weg hierhin gefunden. Staunend umrundet man die riesigen Vier- bzw. Zweibeiner, die interessiert die fotorealistische Flachware zu inspizieren scheinen. Ein Tier schnüffelt am Grün gemalter Zimmerpflanzen, ein anderes betrachtet mit wählerisch zur Seite gelegtem Schädel Bilder, deren Sujets unaufgeräumt wirkende Interieurs sind. - Für seine Ausstellung ‹History of the world› hat der Amerikaner Rob Pruitt keinen Finger gerührt. Die urzeitliche Spezies bestellte er bei einem Produzenten für Naturkunde-museen, die grossformatigen Bilder nach einer Fernsehdokumentation über Messies liess er in China herstellen. In der Zusammenschau der wie am Fliessband hergestellten Gemälde mit der urzeitlichen Fauna erscheint heutige Produktion und Konsumption als blind naturwüchsiges Geschehen, die Warenschwemme als neue Sintflut. Wenn nun der krankhafte Warenfetischismus von Messies die übersteigerte Form unseres eigenen ist, dann erscheint die «Geschichte der Welt» als Kreisgang. Pruitt zieht divinatorisch die Linie lediglich noch ein bisschen weiter bis an den Endpunkt, der mit dem Ausgangspunkt in eins fällt: einer Welt, in der übers Fressen hinaus überhaupt nichts mehr zählt.

Bis: 29.07.2012



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 7/8  2012
Ausstellungen Rob Pruitt [25.05.12-29.07.12]
Institutionen Kunstverein Freiburg [Freiburg/B/Deutschland]
Autor/in Hans-Dieter Fronz
Künstler/in Rob Pruitt
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=120706140638ADQ-24
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.