Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
9.2012




Bellelay : Rudy Decelière


von: Alice Henkes

  
Rudy Decelière · Allotopie I, II, III, 2012


Ein feines Summen hängt in der Luft der Abteikirche von Bellelay. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Der in Genf lebende Künstler und Toningenieur Rudy Decelière füllt das barocke Kirchenschiff mit einer Installation, die auf subtile Art den gesamten Raum in Bewegung bringt und für den Besucher neu erfahrbar macht. Zahllose zarte Silberblätter hängen an langen Kupferfäden von der Decke herab. Wie feine Sonnenstäubchen flimmern die getrockneten Samenschötchen der Lunaria im Licht. Durch eine Stromzufuhr leicht in Schwingung versetzt, erzeugen die Silberblätter ein zartes, insektenhaftes Geräusch, das wie eine hörbar gewordene Vibration im Raum schwebt und sich, wenn wir unter den Silberblättchen entlanggehen, im Rhythmus dieser Bewegung leicht verändert. Mit der Verwendung pflanzlicher Teile betont Decelière den ephemeren Charakter der Arbeit. Die Installation ‹Allotopie I, II, III› füllt den Kirchenraum nicht nur mit Tönen und Klängen, sie schafft, ganz wie es der Titel - in dem der Topos oder Ort sich mit dem anderen (allos) verbindet - verkündet, neue Räume in einem Gespinst aus Fäden und Klängen, so luftig wie Gedanken. Alle zwanzig Minuten erzeugt die Orgel einen voluminösen Akkord, der das Sirren der Silberblätter übertönt und den ganzen Raum mit Kraft und Tiefe ausfüllt, die noch lange nachhallen.

Bis: 16.09.2012



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 9  2012
Ausstellungen Rudy Decelière [24.06.12-16.09.12]
Institutionen Fondation de l'Abbatiale [Bellelay/Schweiz]
Autor/in Alice Henkes
Künstler/in Rudy Decelière
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=120815153629987-18
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.