Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
1/2.2013




Köln : David Hockney


von: Sabine Elsa Müller

  
David Hockney · Woldgate, 7 November 2010, 11:30 am und Woldgate, 26 November 2010, 11 am, Still aus einem Video auf 18 Screens


Bei David Hockney darf es ruhig laut und bunt zugehen, gelegentlich auch schrill. Ansichten der Parklandschaft East Yorkshires rücken dem Besucher von allen Seiten auf den Leib, in mehrteiligen Panoramen, riesigen Ölgemälden und schier endlosen Folgen meisterlicher Aquarelle oder leicht unscharfer iPod-Ausdrucke. Aber wirklich atemberaubend sind die Filmscreens. Auf den ersten Blick könnte man diese 9- oder 18-teiligen Screens für eine Montage aus C-Prints in Leuchtkästen halten, bis klar wird, dass sich die Bilder tatsächlich bewegen. Im Zeitlupentempo wirkt die Landschaft wie aus einer langen Erstarrung erwacht. Hockney nimmt neun bzw. achtzehn Einstellungen gleichzeitig auf, indem er die entsprechende Anzahl Kameras bei seinen langsamen und langen Kamerafahrten an seinen Jeep montiert. Jede Kamera zoomt sich sehr nahe an den jeweiligen Landschaftsausschnitt heran, sodass sich die Bilder zu einem grossräumigen und dabei sensationell detailreichen Panorama zusammensetzen. Der Mechanismus imitiert das natürliche Sehen, bei dem sich das Auge immer wieder neu fokussiert. Mit den Multi-Fokus-Filmen kommt Hockney seinem Traum von einem Bild - dem ‹Bigger Picture›, das mehr zeigt als den zentralperspektivischen Ausschnitt - einen entscheidenden Schritt näher.

Bis: 03.02.2013


Katalog, Hirmer Verlag und ‹A Bigger Message. Gespräche mit David Hockney›, Piet Meyer Verlag, Bern



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 1/2  2013
Ausstellungen David Hockney [27.10.12-03.02.13]
Institutionen Museum Ludwig Köln [Köln/Deutschland]
Autor/in Sabine Elsa Müller
Künstler/in David Hockney
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1301061117019A9-31
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.