Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
3.2013




Laufen : Light, Lines and Interference


von: Françoise Theis

  
links: Gertrud Genhart · Slomo, 2011, Tusche auf Kreidegrund auf MDF, 30 x 40 cm, Serie
rechts: Ralph Hauswirth · planet, 2006, Kalkkugel, Drahtseil, ∅ 17cm


Die Galerie Chelsea bringt immer wieder Kunstschaffende für gemeinsame Ausstellungsprojekte zusammen. Mit ‹Light, Lines and Interference› entwickeln der im Laufental lebende englische Künstler A.G. Moffet und die Basler Kunstschaffenden Gertrud Genhart und Ralph Hauswirth eine malerisch-zeichnerische Raumintervention.
Genhart findet ihre formale Inspiration in Stras­senverbauungen des Bündnerlandes, die sie in unzähligen Skizzen festhält und aus denen sie im Atelier Fragmente herauslöst, verformt, wiederholt und invertiert. Ihre Bildträger sind MDF-Platten. Diese überzieht sie mit Kreide und schafft so eine Oberfläche, die in ihrer Mattheit an Papier erinnert. Die für die Ausstellung entstandene Wandzeichnung durchbricht visuell die Grenzen eines Raumes der Galerie: Ein imaginärer Ort entsteht, der zur physischen und mentalen Positionierung einlädt. Dies wird durch die perspektivische Verunklärung von unterschiedlich breiten Strichen erreicht.
Den gleichen Raum strukturiert Hauswirth mit einem Gewebe aus blauen Seilen neu. Darin positioniert er Kugeln aus Stein, Stahl, Papier, Gips, hängend oder auf Sockel gelegt. Ein Zeichnen im Raum entspinnt sich, welches durch Materialkörper gewichtet wird. Ein Wahrnehmungserlebnis besonderer Art schafft Hauswirth zudem durch einen auf dem Boden aus ockerfarbenem Pulver geschichteten Halbkreis, der die beiden anderen Galerieräume verbindet. Sfondraz-Pigment nennt er sein Material, das er kiloweise aus der mineralischen Ablagerung einer Quelle in Nairs gewonnen und von Hand zwischen Granitsteinen zerrieben hat. Zum Pigmentteppich assoziiert er weitere Arbeiten, die ein Zusammenspiel von Kreisscheibe und Kugel zeigen.
Moffet versteht sich als Brückenbauer der Ausstellung, er kommentiert mit seinen zweidimensionalen Werken die Raumarbeiten von Genhart und Hauswirth und spricht den Interferenzbereich von Konkretem und Abstraktem an. Arbeiten tut er mit Fotografie, Text und Acrylmalerei auf Leinwand oder Holz. Es ist die Zurückführung auf das einfache Geometrische und die gleichzeitige Öffnung auf einen freien Assoziationsraum, was diese Ausstellung interessant macht. Von den Kunstschaffenden nicht vorausgesehen, taucht Graubünden als gemeinsame geografische Wurzel auf, denn auch Moffet nimmt auf diese Gegend Bezug: Ihn fasziniert die Erfindung des Hohlkastenträgers des Schweizer Brückenbauers Robert Maillart, dessen bekanntestes Werk die Salginatobelbrücke in Schiers ist.

Bis: 23.03.2013



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 3  2013
Ausstellungen Gertrud Genhart, Ralph Hauswirth [26.02.13-23.03.13]
Institutionen Chelsea Galerie [Laufen/Schweiz]
Autor/in Françoise Theis
Künstler/in Gertrud Genhart
Künstler/in Ralph Hauswirth
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=13022410450221Q-27
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.