Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
3.2013




Winterthur : Bendicht Fivian


von: Lucia Angela Cavegn

  
Bendicht Fivian · Kiesgrube bei Embrach, 1982, Acrylfarben auf Baumwolle


In der Reihe der Sammlungsausstellungen zeigt das Kunstmuseum Winterthur gegenwärtig Gemälde und Zeichnungen von Bendicht Fivian. Die monografische Schau umfasst neben einigen Gemälden aus den Achtziger- und Neunzigerjahren - mehrheitlich Schenkungen ans Museums - eine achtteiligen Serie von Zeichnungen und als Highlight die jüngst angekaufte Werkgruppe von zehn Aquarellen, die Fivian während seines Berliner Aufenthalts 2011/2012 schuf. Seit seinem Umzug nach Winterthur 1975, wo er bald einmal eine herausragende Position innerhalb der Kunstszene einnahm, richtet sich seine Motivwahl auf Ansichten von ausgebaggerten Kiesgruben, einsamen Strassenabschnitten und scheinbar zufälligen Gegenstandsansammlungen im Atelier. All seinen Bildern ist das Moment des Beiläufigen, Ephemeren und Bedeutungslosen gemeinsam. Die geschaute Wirklichkeit gibt der Künstler realistisch wieder, lässt jedoch narrative Details weg und fasst Oberflächen grosszügig zusammen. Die Betonung der Plastizität des Dargestellten wie auch die lakonische Inszenierung von Tristesse machen Fivian zu einem Geistesverwandten von Félix Vallotton und Edward Hopper.

Bis: 01.04.2013



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 3  2013
Ausstellungen Bendicht Fivian [08.12.12-01.04.13]
Institutionen Kunst Museum Winterthur [Winterthur/Schweiz]
Autor/in Lucia Angela Cavegn
Künstler/in Bendicht Fivian
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=13022410450221Q-36
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.