Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Besprechung
4.2013


Lucia Angela Cavegn :  Seit seiner Gründung im Jahr 2000 sind köfer|hess erfolgreich im Kunstbetrieb unterwegs. Gegenwärtig bespielt das Künstlerduo die Kunsthalle Winterthur mit einer raumgreifenden Wohn-, Büro- und Werkstattsituation. Nach Ende der Ausstellung wird die Behausung auf die Insel Lützelau verschifft.


Winterthur : köfer|hess, ‹The Luetzelow Project›


  
köfer|hess · The Luetzelow Project, 2013, Ausstellungsansicht, Kunsthalle Winterthur


Der gelernte Steinbildhauer Andri Köfer (*1968) und der ausgebildete Grafiker Robert Hess (*1955) hatten sich 1992 bei der Gründung der Ateliergemeinschaft ‹Kunstnovember› in Wetzikon kennengelernt. Bekanntheit hat das Künstlerduo köfer|hess vor allem für seine künstlerischen Interventionen an der Schnittstelle zwischen Raum, Skulptur, Bild und Performance erlangt. Bei ihrer skulpturalen Arbeit streben sie nicht nach der handwerklich perfekten Ausführung, sondern artikulieren sich als unbekümmerte Bricoleure, die unperfekten Lösungsansätzen den Vorzug geben. Im Zeitalter der perfekten (industriellen) Produktion kann Kunst nicht mehr von Können kommen. köfer|hess zelebrieren das handgestrickte, amateurhafte Do-it-yourself als kreativen und poetischen Akt. Ihre aus billigen Materialien hergestellte Kunst ist prekär in Bezug auf Dauerhaftigkeit und Stabilität.
‹The Luetzelow Project› in der Kunsthalle Winterthur ist eine Art Trockenübung für eine sommerliche Robinsonade auf der Insel Lützelau. In den altehrwürdigen Räumlichkeiten der Kunsthalle haben die beiden Künstler einen erhöhten, bühnenähnlichen Bretterboden eingezogen und darauf zwei provisorische, aus Holzlatten und Stoff- bzw. Folienabdeckung bestehende Behausungen erstellt. Diese ganz nach Heimwerker-Manier gebauten Unterschlüpfe werden nach der Ausstellung auf die Insel im Zürichsee verschifft, um Andri Köfer und seiner Partnerin Daniela Villiger während des Sommers als Schlaf- und Kochstelle zu dienen. Mit auf die Insel kommt neben dem jüngst zur Welt gekommenen Nachwuchs auch eine Auswahl an Robinson-Crusoe-Literatur. Die insulare Bibliothek alimentiert sich aus Beständen des Kunst(Zeug)Haus Rapperswil, die der Kunstsammler Peter Bosshard zusammengetragen hat. Wie die Kunstinstallation ausserhalb der Komfortzone funktioniert, wird sich zeigen. Es wäre allerdings der falsche Ansatz, köfer|hess auf Funktionalität behaften zu wollen. Mit seiner Haltung stellt das Künstlerduo indirekt Expertenwesen und Normierung in Frage. Im hinteren Bereich der Ausstellung wird mit der Einrichtung einer Büro- und einer Werkstattsituation auf die Produktionsbedingungen von Kunst und Kreativität verwiesen - allerdings nur anekdotisch. Aufschlussreicher wäre es gewesen, mehr über die reellen Produktionsbedingungen des Künstlerduos und dessen Form von Zusammenarbeit zu erfahren. Denn in der Regel sind nicht die Werke, sondern die Produktionsbedingungen prekär.

Bis: 14.04.2013



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 4  2013
Ausstellungen Köfer/Hess [24.02.13-14.04.13]
Institutionen Kunsthalle Winterthur [Winterthur/Schweiz]
Autor/in Lucia Angela Cavegn
Künstler/in Köfer/Hess
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=130321143553GAZ-15
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.