Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
7/8.2013




Arnsberg : Santiago Sierra


von: Raimar Stange

  
Santiago Sierra · Veteran der Alliierten-Besatzung in Deutschland, 2013 ©ProLitteris


Unter dem Titel ‹Deutschland 1990-2012› zeigt der Kunstverein Arnsberg jetzt sämtliche Arbeiten und Projekte, die Santiago Sierra bisher in Deutschland realisiert hat. Dokumentiert vor allem in schwarz-weissen Fotos und Videos werden diese Performances, Skulpturen, Projekte und Installationen in der sorgfältig recherchierten Ausstellung präsentiert. So lässt sich der künstlerische Weg Sierras, der Anfang der Neunzigerjahre in Hamburg studiert hat, präzise nachvollziehen, also seine Entwicklung von postminimalistischen Objekten hin zu einer so performativ wie provokant angelegten politischen Kunst, die sich kritisch auf jüngere Kunstgeschichte bezieht. So wird in der überaus sehenswerten Ausstellung Sierras Installation ‹245 qm, Stommeln Synagogue›, 2006, gezeigt. Der Künstler stellte damals sechs PKWs mit laufendem Motor vor eine Synagoge und leitete die Abgase mit Hilfe schwarzer Schläuche in diese. Damit lenkte er auf Grund des Vergleichs von Judenvergasung und Autoverkehr zu Recht den Blick auf die desaströse Wirkung auch des letzteren. Die skandalumwitterte Arbeit musste nach wenigen Tagen abgebaut werden. Da half auch nicht, dass sie sich auf die Installation ‹Projekt Stockholm›, 1972, von Gustav Metzger bezog, in der gut 120 PKWs ebenfalls mit laufendem Motor vor einem riesigen Zelt aus Kunststoff standen, um diese Gaskammer mit Abgasen zu füllen.

Bis: 20.07.2013



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 7/8  2013
Ausstellungen Santiago Sierra [31.05.13-20.07.13]
Institutionen Kunstverein Arnsberg [Arnsberg/Deutschland]
Autor/in Raimar Stange
Künstler/in Santiago Sierra
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=130703120002NVW-24
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.