Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
1/2.2014




Genève : Konrad Witz


von: Katharina Holderegger Rossier

  
Konrad Witz · Der wunderbare Fischzug, 1944, MAH. Foto: Flora Bevilacqua


Das ikonische Werk des Musée d'art et d'histoire, ‹Der wunderbare Fischzug› von Konrad Witz (1400-1445/56) ist in neuem Glanz zurück in den Sälen - umrahmt durch eine Schau, die eindrücklich Zeugnis ablegt über die Konservierung und Restaurierung (2011/12 unter Leitung von Victor Lopes) sowie über die intensive Forschung um diese Eingriffe: Multimedial ist die Rezeptionsgeschichte der beiden Flügel aufgerollt, die Witz 1444 für den Hauptaltar der Peterskathedrale in Genf mit Szenen aus der Vita des Heiligen bemalt hat und die - anders als der plastische Mittelteil - von den protestantischen Ikonoklasten 1535 nicht zerstört worden sind, sondern nur im Bereich der Gesichter zerkratzt wurden. Vergleichsstücke machen nun augenfällig, welch ein Erdbeben die von Witz vorangetriebenen Naturbeobachtungen in der damaligen Kunstlandschaft auslöste. Spektakulär ist die neue Erkenntnis, dass der klotzige Turm auf der linken Seite im ‹Wunderbaren Fischzug›, der als erste veristische Landschaft gilt, nie existiert hat. Hörte der Realitätssinn des Bischofs, der den Altar zu Ehren des aus Savoyen stammenden Papst Felix in Auftrag gegeben hatte, vor den Toren des erstarkenden Genf auf, das sich innert drei Generationen von Katholizismus und fürstlicher Macht lossagen sollte? Oder brauchte Witz schlicht einen markigen Bildrand?

Bis: 23.02.2014


mit Publikation, Ed. Slatkine, 2013



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 1/2  2014
Ausstellungen Konrad Witz [01.11.13-23.02.14]
Institutionen Musée d'Art et d'Histoire Genève [Genève/Schweiz]
Autor/in Katharina Holderegger Rossier
Künstler/in Konrad Witz
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=140108091837ACQ-23
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.