Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Besprechung
6.2014


Cynthia Krell :


Dortmund : ‹World of Matter - Über die globalen Ökologien von Rohstoff›



Lonnie van Brummelen und Siebren de Haan · Monument of Sugar, 2007, Courtesy of Motive Gallery


Dominiert wird der verdunkelte, lang gestreckte Ausstellungsraum von der zehnteiligen Videoinstallation ‹White Gold›, 2007-2014, von Frauke Huber und Uwe H. Martin. Die von der Decke abgehängten Projektionsleinwände und die auf dem Boden stehenden Monitore überzeugen als bildgewaltiges Display. Die Slide-Shows (Fotografien) und das dokumentarische Videomaterial widmen sich den komplexen Strukturen der globalen Baumwollproduktion an so unterschiedlichen Orten wie Indien, Texas, Burkina Faso, Brasilien und Zentralasien. Diese Multimediareportage verdeutlicht exemplarisch die globalen Verbindungen, ökologischen Auswirkungen und ethischen Probleme, die mit der Verarbeitung jeweils verbunden sind.
Insgesamt überwiegen in der Ausstellung die journalistisch-dokumentarischen Medienformate wie Video-Interviews, Infografiken, Archivmaterialien oder multimediale Text-Bild-Präsentationen. Die aufwendig recherchierten Arbeiten überzeugen aufgrund ihrer inhaltlichen Qualität und zeigen konkrete Schauplätze wie Goldminen in Brasilien, Landgewinnung in Ägypten, Ölsand in Kanada oder Fischerei in der Nordsee. Einen Kontrapunkt bilden einige Werke aufgrund ihrer medial-ästhetischen Übersetzung künstlerischer Feldforschung. So die aus 304 Zuckerblöcken bestehende Installation und der dazugehörige 16-mm-Filmessay ‹Monument of Sugar›, 2007, von Lonnie van Brummelen & Siebren de Haan. Der europäisch subventionierte Zucker aus Frankreich wurde von den Künstlern in Nigeria gekauft und als deklarierte Zucker-Kunst-Quader zurück nach Europa verschifft. Die Installation ‹Egyptian Chemistry›, 2012, von Ursula Biemann, befasst sich mit einer an der Wand gezeichneten Flussdarstellung, einem Wasserlabor sowie Video-Interviews mit den hybriden Ökologien Ägyptens. Als eine eigenständige Meta-Arbeit funktioniert der von Emily Eliza Scott konzipierte Audio-Guide, der die Fragestellungen anschaulich macht, Verbindungen herstellt, aber auch die Thematik mit dem Ruhrgebiet verknüpft.
Mit einem von Künstler/innen, Fotojournalist/innen und Theoretiker/innen initiierten internationalen Forschungs- und Webprojekt wird nicht nur der Diskurs über Rohstoffe erweitert, sondern auch eine Plattform für kritische Produktionen geschaffen. Ein weiteres Beispiel für die kuratorische Stringenz der künstlerischen Leiterin Inke Arns, das den Möglichkeitsraum der Gruppenausstellung neuartig auslotet und sich somit der Komplexität unserer Wirklichkeit(en) stellt.

Bis: 22.06.2014



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 6  2014
Ausstellungen World of Matter [01.03.14-22.06.14]
Institutionen Hartware MedienKunstVerein (HMKV) [Dortmund/Deutschland]
Autor/in Cynthia Krell
Link http://www.worldofmatter.net
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=140524123230WO7-10
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.