Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
9.2014




Porträt


von: Lucia Angela Cavegn

  
Tamara Krieger · Rosa spürt den Frühling, 2014, Acryl, Collage auf Spanplatte, 48x36 cm


Die Villa Grunholzer wurde 1847 vom Textilfabrikanten Hans Heinrich Zangger erbaut und ist nach dem Pädagogen, Politiker und Industriellen Heinrich Grunholzer benannt. Heute gehört das Gebäude der Ritter-Hürlimann-Stiftung und ein Förderverein organisiert Ausstellungen mit vorwiegend regionalen Kulturschaffenden. Seit Anfang 2014 obliegt das Kuratorium dafür der pfiffigen Stäfner Künstlerin und Grafikdesignerin Myriam Kirschke. Mit ‹Portrait - Sehnsucht nach dem Abbild› eröffnet sie nun die erste selbst kuratierte Schau. Als Hommage an die Stifterin Martha Ritter-Hürlimann lässt sie den Rundgang in der Grunholzer-Stube starten, wo mehrere historische Porträts hängen. Die Schau schlägt eine Brücke zwischen der Gründungsgeschichte der Institution und der Gegenwart. Nun bespielen Freda Alschuler, Tamara Krieger, Janet Müller, Keiko Saile sowie die Nachwuchskünstler Jil Kugler und Merlin Kasimir Pohl die Bel-Etage mit Malerei, Fotografie und Collage. Einige Werke beruhen auf Porträtsitzungen, andere auf Bearbeitungen alter Gemälde oder Medienbilder. Darüber hinaus kann man sich von Alex Zwalen vor Ort porträtieren lassen oder im Treppenhaus ein «Selfie» aufhängen.


Alex Zwalen, Porträtsitzungen, 20.9., 13-17 Uhr (Raumvermietung auf Anfrage)



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 9  2014
Institutionen Villa Grunholzer [Uster/Schweiz]
Autor/in Lucia Angela Cavegn
Künstler/in Tamara Krieger
Künstler/in Janet Müller
Künstler/in Freda Alschuler
Künstler/in Keiko Saile
Künstler/in Alex Zwahlen
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=140824115506YI0-33
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.