Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
9.2014




Omanut


von: Dominique von Burg

  
Gilgi Guggenheim · Vertical Limit, 2003, Öl auf Leinwand, 109x192 cm


Gebannt steht man vor dem grossformatigen Gemälde, von dem aus eine riesige Lawine direkt auf uns zuzurollen scheint. Gilgi Guggenheim zeigt gewaltige und überwältigende Naturkräfte. Dagegen wirken die atmosphärischen Fotografien von Tunis voller Zauber und Lebensfreude, welche die Fotografin Amsél in sowohl intimen Szenen als auch im entgrenzenden Blick auf Meer und Himmel einzufangen versteht. Während hier Blautöne eine Sehnsuchtsvorstellung bedienen, legen sich in den Arbeiten von Marion Richter silbergraue Farbnebel über den von vereinzelten Figuren bevölkerten Raum und dehnen sich vor dem inneren Auge in schier unendliche Weiten aus. Die drei Frauen zählen zu den rund zwanzig jüdisch-schweizerischen Künstlerinnen, die in der den «Frauen im Judentum» gewidmeten Ausstellung vertreten sind. Sie wurde anlässlich des europäischen Tages der jüdischen Kultur vom Verein Omanut (hebräisch für Kunst) angeregt. Dieser vermittelt und fördert seit 1941 jüdische Kunst und Kultur in der Schweiz. Während die Gründungsmitglieder Leopold Lindtberg, Kurt Hirschfeld, Marko Rothmüller und andere einen kulturzionistischen Ansatz verfolgten, ist der Tätigkeitsbereich heute möglichst weit definiert.


Galerie Baviera, bis 19.10.; am jüdischen Frauentag Gespräch von Dorothea Strauss und Silvio R. Baviera, Film von Marina Belobrovaja, Performance von Jeanine Osborne und Lesung von Amsél, 14.9., 11-16 Uhr



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 9  2014
Ausstellungen Omanut [24.08.14-19.10.14]
Institutionen Galerie Museum Baviera [Zürich/Schweiz]
Autor/in Dominique von Burg
Künstler/in Gilgi Guggenheim
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1408241203345HX-40
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.