Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
10.2014




Zürich : Patrick Graf


von: Philipp Spillmann

  
Patrick Graf · Irgendeine Szene in der Welt b (Shanghai), 2013, Öl und Bleistift auf Spiegel, 30x30 cm


Das Volk der östlichen Hochebene von Tandoor ist eine fiktionale Erzählwelt von Patrick Graf (*1981) - und gleich auch dessen erste Einzelausstellung. Eine dichte Sammlung quasi archaischer ­Fundstücke bevölkert die Ausstellungsräume der Galerie Katz Contemporary. In Malerei, Druck, Plastik und Installation, in satten Farben und humorvoll rudimentärer Typologie entwirft der Schweizer Künstler Einblicke in eine Welt aus Schamanen, Monstern und anderen fremden Wesen. Was auf den ersten Blick aussehen mag wie eine für Fantasy übliche Vorführung einer selbstgerechten, sich der empirischen Realität bedienenden Parallelwelt, durchstösst spielerisch die Grenze zur Komik ihrer Präsentation. Vermeintliche Skulpturen, die als offensichtliche Kartonplastiken auftreten, manuell gedruckte Comic-Gemälde, Karton-­Actionfiguren inklusive Verpackung und animalische Kreaturen mit allzu menschlichen Gesten verdeutlichen fast ironisch das popkulturelle Dispositiv, dessen sich Fantasy bedient. Ihre Rolle als Verkaufsgegenstände überhöhen die Werke in doppelter Weise: Zum einen als illustrierter Marketingfetisch, zum anderen als faktisches Kunstobjekt. Die Archivierung wird zur Schau, die Fantasie zur Klinge, die sich den eigenen Hang zum Kitsch vom Leibe hält.

Bis: 25.10.2014



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 10  2014
Ausstellungen Patrick Graf [29.08.14-25.10.14]
Institutionen Katz Contemporary [Zürich/Schweiz]
Autor/in Philipp Spillmann
Künstler/in Patrick Graf
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1409261138503SJ-45
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.