Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Editorial
11.2014




Editorial - Wiederholung und Differenz


  
TITELBILD · Ferdinand Hodler · Skizze mit drei Blütenformen; Foto Jean-Frédéric Schnyder: Marco Schibig. Fotomontage: Peter Fischli


Nie ging es Hodler um ein realistisches Abbild, wenn er Blumen oder Wolken malte. Vielmehr benutzte er diese Elemente, um Szenen zu rhythmisieren, ausufernde Landschaften zusammenzufassen, den Himmel zu begrenzen. «Parallelismus» nannte er das Kompositionsprinzip, das eine Wiese mit einer Sorte Blumen eindrücklicher erscheinen lässt, als ein Feld mit unterschiedlichen Blüten. Im Alltäglichen suchte er das Bleibende - so am Bett der kranken Valentine Godé-Darel, deren Sterben er in Skizzen festhielt. Über die letzte Zeichnung der Toten zog er eine horizontale Linie und fortan stand für ihn die Horizontale für die Ewigkeit.
Peter Fischli, der auf Einladung des Kunsthaus Zürich in die Rolle des Kurators geschlüpft ist, ging diesen formalen Feinheiten nach und lässt Hodler mit Jean-Frédéric Schnyder in Dialog treten. Auf dem zur Ausstellung entworfenen Plakat - nun auch auf unserer Titelseite - wird deutlich, dass sich aus der Begegnung der beiden etwas Drittes, Neues ergeben hat.
An der Pressekonferenz hat Fischli sein Vorgehen erläutert und dabei auf einen Text von Søren Kierkegaard verwiesen. Der dänische Philosoph beschreibt darin, wie er eine Reise nach Berlin auf möglichst identische Weise wiederholen wollte - auf derselben Route, mit denselben Mitteln. Doch beim zweiten Mal war in der Kutsche nur ein Platz in der Gegenrichtung frei, so dass er die ­Reise umgekehrt sitzend antreten musste. Dabei begann er über die Differenz in der Wiederholung nachzudenken.
Die Ausstellung ist ein Dreiergespräch, das um eben dieses Thema kreist und uns auffordert, über das schnelle Vergleichen und Abhaken des Augenfälligen, Bekannten hinaus, eine Reise ein zweites Mal anzutreten, um so dem Singulären im Repetitiven, dem Überraschenden im Alltäglichen neu zu begegnen.



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 11  2014
Ausstellungen Ferdinand Hodler, Jean-Frédéric Schnyder [12.09.14-26.04.15]
Institutionen Kunsthaus Zürich [Zürich/Schweiz]
Autor/in Claudia Jolles
Künstler/in Ferdinand Hodler
Künstler/in Jean-Frédéric Schnyder
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=141020221136AC3-0
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.