Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
11.2014




Lugano : Hans Richter


von: Claudia Jolles

  
Hans Richter · Dreams That Money Can Buy, 1944-47, Farbfilm, 16 mm, ca. 83'


«You express every ideal, I ever had, you are as evocative as a full page ad... », säuselt eine Stimme und untermalt damit die kreisenden Bewegungen von Schaufensterpuppen. Der Film von Hans Richter ‹Dreams That Money Can Buy› von 1947 gilt als einer der wichtigsten Experimentalfilme des 20. Jahrhunderts. Die Liste der Beteiligten mit Max Ernst, Marcel Duchamp, Man Ray, Fernand Léger als Co-Autoren sowie Alexander Calder als Ballettdirektor liest sich wie ein Who's who der damaligen Avantgarde. Der Plot war simpel und doch hoch suggestiv: Der Hauptprotagonist Joe/Narcissus stellt fest: «If you can look inside yourself, you can look inside anyone!» - und entwickelt daraus eine Geschäftsidee. Damit wird der Film zu einem Panoptikum der Wünsche und Sehnsüchte der Nachkriegsgeneration. Drei Jahrzehnte zuvor war Richter eine prägende Figur des Zürcher Dadaismus gewesen, dessen 100-Jahr-Jubiläum 2016 gefeiert werden wird. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass er den grössten Teil seiner letzten zwanzig Lebensjahre in Locarno verbracht und dort ein vielschichtiges, abstraktes, malerisches Werk geschaffen hat. Dieses gilt es nun in einer von Elio Schenini mit Timothy Benson vom LACMA, Los Angeles, kuratierten und zuvor in Metz und Berlin gezeigten Retrospektive zu entdecken.


Bis: 23.11.2014


mit Katalog: ‹Hans Richter, Il ritmo dell'avantguardia›, Edition Casagrande, i, 2014



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 11  2014
Ausstellungen Hans Richter [31.08.14-23.11.14]
Institutionen MASI/Collezione Giancarlo e Danna Olgiati [Lugano/Schweiz]
Autor/in Claudia Jolles
Künstler/in Hans Richter
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1410222215309AM-24
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.