Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
11.2014




St. Gallen : Katalin Deér


von: Kristin Schmidt

  
Katalin Deér · Napoli et poi, 2014, Plakatinstallation Klosterplatz St.Gallen


Neapel hat eine grosse Vergangenheit. Die Stadt war im 17. Jh. die drittgrösste Europas und wichtiges Ziel von Bildungsreisenden. Und heute? Wie sieht es in der Stadt jenseits der Negativschlagzeilen aus? Wie präsent ist die Vergangenheit? Wo beginnt die Zukunft? Die St. Galler Künstlerin Katalin Deér kennt und fotografiert Neapel, seine Architektur und ihre Zwischenräume, den Beton und Barock und das Leben in der Mitte von beidem. Sie fotografiert aus der Distanz, manchmal beiläufig, scheinbar zufällig, aber immer mit sachlichem Blick und besonderem Gespür für die Qualität des öffentlichen Raumes. Dieses zeigt auch die Installation ihrer Neapelaufnahmen auf dem St. Galler Klosterplatz. Im dortigen Kulturraum dokumentiert das Stiftsarchiv die Italienreisen der Benediktinermönche. Deren Tagebücher sind unter dem Motto ‹Vedi Napoli e poi muori› zum ersten Mal ausgestellt. Auf dem Platz vor dem Gebäude schlägt Katalin Deér mit ‹Napoli e poi› den Bogen in die Gegenwart, nicht nur für Neapel, sondern gleich für den ganzen St. Galler Stiftsbezirk. Sie präsentiert ihre Fotografien auf einbeinigen Plakattafeln. Damit legt sie über die grosszügige Weite des Platzes eine zweite Ebene. Mit der durchdachten Platzierung der Tafeln ergeben sich sprechende Konstellationen zwischen neapolitanischen Topoi, der imposanten Klosterkulisse und dem Leben davor.

Bis: 30.11.2014



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 11  2014
Ausstellungen Katalin Deér [03.09.14-30.11.14]
Institutionen Kulturraum S4 (KS4) [St. Gallen/Schweiz]
Autor/in Kristin Schmidt
Künstler/in Katalin Deér
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1410222215309AM-30
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.