Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
1/2.2015




Fribourg : Marcello


von: Niklaus Oberholzer

  
Marcello · La Pythie, 1870/1880, Bronze


Ihre Biografie ist ungewöhnlich: Adèle d'Affry (1836-1879), aristokratische Freiburgerin, künstlerisch begabt, in Rom Schülerin des klassizistischen Urner Bildhauers Heinrich Maximilian Imhof, mit zwanzig mit dem Herzog Carlo Castiglione Colonna verheiratet, wenig später verwitwet, in Paris im Salon unter dem Künstlernamen Marcello erfolgreich, Gast am Hof Napoléons III., freundschaftlich verbunden mit Grössen wie Delacroix, Gounod, Prosper Mérimée, zwischen Paris, dem freiburgischen Givisiez und Rom pendelnd, im Alter von 43 Jahren in Neapel an Tuberkulose gestorben. Marcello schuf zahlreiche marmorne Porträtbüsten, meist mythologischen Inhalts oder von Damen von Welt - der Kaiserin Eugénie und Kaiserin Elisabeths von Österreich -, aber auch von Franz Liszt. Sie war - selten für eine Frau - in Künstler- und Adelskreisen anerkannt. Charles Garnier erwarb ihr bekanntestes Werk, die ‹Pythia›, und gab der virtuosen, über zwei Meter hohen Bronzeplastik einen prominenten Standort in der Pariser Opéra. In der gut dokumentierten Schau, die Einblick in ihr Schaffen, aber auch in ihr künstlerisches und gesellschaftliches Umfeld bietet, ist auch eine kleine Fassung der ‹Pythia› zu sehen sowie ein Porträt, das Courbet 1870 von ihr malte.

Bis: 22.02.2015



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 1/2  2015
Ausstellungen Marcello - Adèle d'Affry [07.11.14-22.02.15]
Institutionen Musée d'Art et d'Histoire Fribourg [Fribourg/Schweiz]
Autor/in Niklaus Oberholzer
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=150108225523UVA-32
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.