Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
3.2015




Luzern : Menschlichkeit


von: Niklaus Oberholzer

  
links: Jeff Wall · Restoration, 1993, Grossbilddia in Leuchtkasten, 119x489,5x21,8 cm, Kunstmuseum Luzern, Courtesy Bourbaki
rechts: Thomas Kilpper · Leuchtturm für Lampedusa, 2015, Modell auf dem Löwenplatz Luzern. ­ Foto: Emanuel Ammon/Aura


Vor dem Gebäude des Bourbaki-Panoramas am Löwenplatz in Luzern steht ein acht Meter hoher Turm aus Draht und Stahlgitter und versehen mit farbigen Plastikstreifen. Der Deutsche Thomas Kilpper arbeitet seit Jahren an seinem Projekt ‹Leuchtturm für Lampedusa›, der sich dereinst auf der italienischen Insel erheben und bis an die tunesische Küste strahlen soll. In Luzern baute er das Modell des Turms nach - als Hinweis auf die Themen­monate ‹Menschlichkeit› im Bourbaki-Panorama. An diesem zentralen Ort, einem Kulturzentrum mit Bibliothek, Galerie, Kinos und Café soll mit einem reichen Veranstaltungsprogramm und mit einer vom Juristen Marco Stoffel kuratierten Ausstellung die Frage nach dem heutigen Stellenwert der humanitären Tradition in der Schweiz gestellt werden. Prominent tut dies zuallererst Edouard Castres' 1881 entstandenes riesiges Panoramagemälde des Übertritts der Bourbaki-Armee in die Schweiz von 1871, das der damaligen humanitären Tat der Schweiz auf überzeugende Art Gegenwart verleiht. In einer Zeit, in welcher die Landesgrenzen in noch nie gekanntem Ausmass überrannt werden, tut dies auch das erwähnte Projekt Kilppers. Und auf höchst beziehungsreiche Art tut dies Jeff Walls Fotoarbeit ‹Restoration›. Der Künstler schuf sie 1993 aus Anlass seiner Ausstellung im Kunstmuseum Luzern. Nun ist ‹Restoration›, das in einer 180-Grad-Sicht zeigt, wie sich Restauratorinnen am Rundgemälde von Castres zu schaffen machen, im Panoramagebäude selbst zu sehen. Die Arbeit führt die Hinfälligkeit des Rundgemäldes vor Augen, kann aber sehr wohl auch gelesen werden als Hinweis darauf, dass die Hilfsbereitschaft der Schweiz dringend einer «Restauration» bedarf. Eigens auf die Themenmonate ‹Menschlichkeit› hin schuf Christoph Rütimann eine Handlauf-Videoarbeit, die den Weg vom Luzerner Bahnhof zum Panorama und dort nicht nur in den Präsentationsraum, sondern auch nach «Backstage» nachzeichnet - und so Castres' Werk in den Alltag einbindet. Die beklemmende Atmosphäre eines Flüchtlingslagers beschwört Christoffer Joergensen in seiner Arbeit über die spanische Exklave Melilla in Marokko. Wesentlicher Teil der Themenmonate ist auch der Einbezug verschiedener Medien (Installationen, Fotos, Zelte, Texte, Tonspuren, Lesungen, Diskussionen), um die Besuchenden unmittelbar für die Flüchtlingsproblematik und die Arbeit des IKRK zu sensibilisieren und den Einsatz der Schweiz zu reflektieren.

Bis: 08.05.2015



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 3  2015
Ausstellungen Bourbaki-Panorama: Menschlichkeit [08.01.15-08.05.15]
Video Video
Institutionen Kunsthalle Luzern [Luzern/Schweiz]
Autor/in Niklaus Oberholzer
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=150221140659FCA-25
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.