Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
4.2015




Bern : Henry Moore


von: Alice Henkes

  
Henry Moore · Tube Shelter Perspective, 1941, Bleistift, Tinte, Wachs und Aquarell auf Papier, 48,3x43,8 cm, Courtesy Tate, London und Henry Moore Foundation


Henry Moore (1898-1986) war lange Zeit Englands erfolgreichster Beitrag zur zeitgenössischen Kunst. Abstrakt genug, um modern zu sein, figurativ genug, um verstanden zu werden, schmückten seine Skulpturen zahlreiche Innenstädte in aller Welt. Der Aufstieg des englischen Künstlers, der viele Jahre als Kunstlehrer tätig war, begann allerdings mit Arbeiten auf Papier. Während des Zweiten Weltkriegs zeichnete Moore die Menschen, die in den Tunnels der Londoner U-Bahn vor den deutschen Bombenangriffen Schutz suchten. Seine «Shelter Drawings» wurden bisher vor allem in England rezipiert. Eine anregende und angenehm luftig präsentierte Schau im Zentrum Paul Klee - die erste grosse Moore-Ausstellung auf Schweizer Boden seit 25 Jahren - präsentiert neben 28 Skulpturen 42 Zeichnungen. Damit rückt die Schau den noch wenig bekannten Zeichner Moore in den Mittelpunkt. In Kombination mit den plastischen Arbeiten, darunter auch kleinformatige Modelle, verweist die Schau zudem auf Moores grosses Interesse an humanistischen und zeitpolitischen Fragen - und wird so zu einem gelungenen Wiedersehen mit einem etwas in Vergessenheit geratenen Künstler.

Bis: 25.05.2015



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 4  2015
Ausstellungen Henry Moore [30.01.15-25.05.15]
Institutionen Zentrum Paul Klee [Bern/Schweiz]
Autor/in Alice Henkes
Künstler/in Henry Moore
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=150319124850ARA-25
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.