Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
5.2015




Chur : Gaudenz Signorell


  
links: Gaudenz Signorell · photo - graphiques, 2015, Ilfochrome-Diamantprint, 125x83,5 cm; Unikat, Courtesy Galerie Luciano Fasciati, Chur
rechts: Gaudenz Signorell · photo - graphiques, 2015, Ilfochrome-Diamantprint, 83,5x125 cm; Unikat, Courtesy Galerie Luciano Fasciati, Chur


Gaudenz Signorell (*1950) arbeitet mit seinem riesigen Archiv an Fotografien aus vielen Jahren und aus aller Welt. Erinnerungen blitzen dabei auf und beginnen sich zu verselbständigen, zu Bildern zu werden. Unsichtbar bleibt für die Betrachtenden das reale Motiv. Dieses gibt Rätsel auf und erzählt gleichzeitig eine unsichtbare Geschichte. Als Autodidakt fühlt Signorell sich frei von allen Vorgaben und bleibt bei der analogen Fotografie. In der Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Druckern macht er den Weg sichtbar, aus dem seine Bilder resultieren. Was im Moment der Aufnahme wichtig schien, kann jahrelang ruhen, dann wieder aufgenommen und weiterbearbeitet werden. So ist es nicht allein das Endprodukt, welches wir vor uns haben. Es wird vielmehr zu einer sichtbaren Dokumentation des eigentlich Unsichtbaren. In der Ausstellung bei Luciano Fasciati in Chur wird eine Auswahl von etwa zehn Diamantprints präsentiert als Diasec - hinter Plexiglas versiegelte Fotos - gezeigt. Ausgangspunkt zu diesen Bildern ist der Malkasten, den Signorell 1989 in Paris noch einmal fotografisch festhielt, als er sich von Pinsel und Farbe verabschiedet hatte. Die Mischfelder sind schwarzweiss festgehalten, erhalten jedoch durch verschiedene Schwarztöne eine diskrete Farbigkeit, die ihre Tiefe ahnen lässt. Wie ein Gerüst taucht mitunter die Kante eines Mischfeldes des Malkastens auf, verschwommen wahrnehmbar aus einer diffusen Landschaft, einem Gesicht, einer amorphen Fläche. Der Künstler selbst ist in diesen Arbeiten unsichtbar präsent.
Ganz anders ist der Charakter der zur Ausstellung erscheinenden Edition. In einer Auflage von 350 Stück, dazu zehn Vorzugsexemplaren mit eingelegtem Fotoblatt seiner ‹Malwand›, erscheinen 34 Fotografien in einem zweifarbigen Offsetdruck. In einer besonderen Technik auf der Steindruckschnellpresse modelliert der Künstler die einzelnen Bilder individuell und verleiht so jedem Blatt eine haptische Beschaffenheit. Sie werden zu einer imaginären Skulptur von grosser Tiefe und Intensität. ‹photo­ - graphiques› lautet der schlichte ­und doch vielsagende Titel dieser bibliophilen Edition.

Bis: 31.05.2015


mit Künstlerbuch: Gaudenz Signorell, photo - graphiques, 2015, Hardcover, 3-farbiger Flachdruck, Gestaltung: Büro 146, Valentin Hindermann, Madeleine Stahel, Maike Hamacher, 300 nummerierte Exemplare, Wolfsberg Verlag, Zürich & Edition Luciano Fasciati, Chur



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 5  2015
Ausstellungen Ladina Gaudenz, Gaudenz Signorell [02.05.15-30.05.15]
Institutionen Luciano Fasciati [Chur/Schweiz]
Künstler/in Gaudenz Signorell
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=150425163837HRA-21
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.