Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
5.2015




Winterthur : Paul Strand


von: Yvonne Ziegler

  
Paul Strand · Wall Street, New York, 1915, ­Platindruck, 24,8x32,2 cm


Der amerikanische Fotograf Paul Strand (1890-1976) arbeitete langsam und sorgfältig. Er wählte seine Sujets mit Bedacht, arrangierte sie und wartete auf das richtige Licht, um anschliessend die zeitaufwendige Herstellung hochwertiger Platindrucke und Silbergelatineabzüge vorzunehmen. Seinen derzeit im Fotomuseum zu sehenden Lichtbildern aus sieben Jahrzehnten ist diese Arbeitsweise anzumerken. Von den Porträts, Natur- und Stadtaufnahmen geht eine tiefe Ruhe aus. Die stimmige Verbindung, die sich zwischen Fotograf, Sujet und Ort herstellte, ist noch zu spüren. Die Überblicksschau fügt Lebensgeschichte und Werkserien geschickt ineinander: Sie beginnt mit den bewegten Anfängen, in denen Strand virtuos vom Piktorialismus zu kubistisch-abstrakten Stillleben und eigenwilligen Blicken in die New Yorker Stadtlandschaft, über Fotografien von seiner Frau und von Elementen einer Filmkamera zu ersten Filmaufnahmen wechselte. Anschliessend folgen die subtilen, politisch engagierten und historisch reflexiven Werke der Dreissigerjahre sowie Fotografien von New England, Frankreich, Ägypten, Ghana, den Hebriden und einem Dorf in Italien, die 1950 nach seiner Emigration nach Frankreich in anspruchsvollen Fototextbänden publiziert wurden. Der letzte Blick fällt in seinen Garten in Orgeval.

Bis: 17.05.2015



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 5  2015
Ausstellungen Paul Strand [07.03.15-17.05.15]
Video Video
Institutionen Fotomuseum Winterthur [Winterthur/Schweiz]
Autor/in Yvonne Ziegler
Künstler/in Paul Strand
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=150425163837HRA-36
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.