Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
9.2015




Stuttgart : Karikatur, Presse, Freiheit


von: Hans-Dieter Fronz

  
Honoré Daumier · Ein Muttermörder, Un Parricide, in: Le Charivari, 16.4.1850


Die Presse- und Meinungsfreiheit gehört zum Tafelsilber der westlichen Demokratien, ja sie ist beinahe deren Synonym. Ihr Sahnehäubchen aber ist die Karikatur. Der Wahrheit nähert sie sich durch Zuspitzung und Übertreibung; ihre Instrumente sind Ironie, Esprit und Humor. Was die Diskussion über islamkritische Karikaturen nach den Anschlägen von Paris bewirken kann, ist: Selbstvergewisserung - in der Erinnerung an die historischen Anstrengungen, die es kostete, die Pressefreiheit zu etablieren. Vorbildlich in dieser Hinsicht ist die aktuelle Ausstellung ‹Karikatur - Presse - Freiheit›. Mit rund sechzig ausgewählten Lithografien französischer Karikaturisten des 19. Jahrhunderts führt sie mitten hinein in den historischen Streit. Seit je zog Karikatur als machtvoller Widersacher der Regierung Repressionen auf sich. Sind die Waffen des Staats Zensur, Verbot und Haftstrafe, so setzen sich in einem Blatt Daumiers die Journalisten und Karikaturisten heldenmütig mit spitzer Feder zur Wehr. Für zwei Karikaturen sass Daumier selbst ein halbes Jahr hinter Gitter. In ‹Parricide› von 1850 schleicht sich dann hinterrücks und mit der Keule «Pressegesetz» in beiden Händen ein «Muttermörder» an die Allegorie der Zeitung im Strahlenkranz heran...

Bis: 20.09.2015



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 9  2015
Autor/in Hans-Dieter Fronz
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=150818120953V8N-28
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.