Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
10.2015




Erlach : Anna Altmeier


von: Alice Henkes

  
Anna Altmeier · Schneewittchen L'Etrangère, 2015, Mischtechnik auf Leinen, 90x120 cm


Schneewittchen ist eine der bekanntesten Grimm'schen Märchengestalten: Die von der bösen Stiefmutter vertriebene junge Königstochter, die bei Zwergen im Wald lebt. Zum Happy End vom Prinzen aus einem todesähnlichen Schlaf erweckt, wird Schneewittchen oft als Symbol weiblicher Selbstsuche und -findung gedeutet. Im ‹Schneewittchen›-Zyklus von Anna Altmeier ist Schneewittchen erwachsen geworden. Die am Thunersee lebende Künstlerin malt die schöne Märchenfigur als Verlorene. Einsam und trübsinnig sitzt sie in leeren Räumen, auf Schachbrettfliesen, die verdeutlichen, dass sie nicht Herrin ihres Schicksals, sondern Spielfigur der Wünsche anderer ist. Ein festliches Essen erscheint als Versammlung melancholischer verstummter Frauen, vor denen das prächtige Geschirr glitzert. Zwei Vögel, die ihr die Malerin zur Seite stellt, könnten den Wunsch symbolisieren, aus dem eigenen Leben davonzufliegen. Die Taube verweist zudem auf Aschenbrödel, die nach der glanzvollen Hochzeit mit ihrem Prinzen womöglich auch in einem goldenen Käfig sitzt und keinen Raum zur Selbstbestimmtheit hat. Die Krähe erscheint als Todessymbol, wie es überhaupt überraschend dunkle Züge gibt in dieser Gemäldeserie, welche die Zerbrechlichkeit der bekannten Märchengestalt umkreist.

Bis: 25.10.2015



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 10  2015
Ausstellungen Anna Altmeier [20.09.15-25.10.15]
Institutionen Galerie Mayhaus [Erlach/Schweiz]
Autor/in Alice Henkes
Künstler/in Anna Altmeier
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=150923135304QPU-25
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.