Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
10.2015




St. Gallen : St.Gallen im Bild


von: Thomas Schlup

  
Der erste Bahnhof von St.Gallen, um1860, Lithografie


Juni 1914 war's, als der Beschluss zum Bau des Museums für Geschichte und Völkerkunde gefasst wurde. Das 1921 seinem Zweck übergebene Haus beherbergt mehrere Ausstellungen. Eine davon befasst sich mit der Entwicklung der Stadt St.Gallen und bietet mit einem grossartigen Relief zu Beginn des Rundgangs einen doppelten Rückblick: Salomon Schlatter zeigt mit seinem Modell von 1922 die Stadt von 1624. Zwei schmale, detailreiche Bilder, wie Filmstreifen übereinander gehängt, umfassen 150 Jahre Stadtgeschichte. Zum einen eine kolorierte Aquatinta von 1836 des Schweizer Fotopioniers Johann Baptist Isenring (1796-1860), zum anderen eine Bleistiftzeichnung aus dem Jahr 1968 von Godi Leiser (1920-2009). Die Werke zeigen dasselbe Panorama vom Turm der Kirche St. Laurenzen aus, in gleicher Grösse mit leicht unterschiedlichen Perspektiven. Flugaufnahmen aus den Jahren 1930 bis 1970 schliessen die Klammer zur ältesten bekannten Stadtansicht von Heinrich Vogtherr aus dem Jahr 1545. Altes Handwerk lässt sich mit neuer Technik betrachten, und Projektionen machen einzelne Schritte der Stadtentwicklung sichtbar. Heute gibt es keine Ruisdael'schen Tuchbleichen mehr vor der Stadt - wer ‹Kreuzbleiche› hört, denkt in erster Linie an Verkehrsmeldungen im Radio.

Bis: 19.12.2015



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 10  2015
Ausstellungen St. Gallen im Bild [07.03.15-31.12.15]
Institutionen Historisches und Völkerkundemuseum [St. Gallen/Schweiz]
Autor/in Thomas Schlup
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=150923135304QPU-38
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.