Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
12.2015




Basel : Dr. Kuckucks Labrador: Σ


von: Iris Kretzschmar

  
links: Unnur Andrea Einarsdóttir · Melanincholia 3, 2008, Videostill
rechts: Matthias Gabi · Objet (Eier), 2011, Inkjetprint


Neben den Galerien und öffentlichen Kunstinstitutionen sind Offspaces und selbst­organisierte Räume unverzichtbare Gefässe für eine junge, sich schnell verändernde Kunstszene. Sie sind flexibel und bieten eine Plattform an, um mit experimentellen Werken nach aussen zu treten. Einen wichtigen Platz hat sich die Villa Renata in Basel erobert. Die Besitzerin Franziska Stern stellt ihr Haus seit 2011 unentgeltlich für neues Kunstschaffen zur Verfügung - ein wahrlich grosszügiges Angebot. Auch für die kommende Ausstellung ‹Σ› übernimmt sie die Rolle der Gastgeberin.
Hinter dem mathematischen Zeichen für Summe steht eine Gemeinschaftsausstellung aller autonomen Projekträume in Basel. Federführend ist das Kollektiv Dr. Kuckucks Labrador, auf dessen Initiative hin sich seit ­einem Jahr die rund zwanzig nichtkommerziellen Kunstorte regelmässig treffen. Ziel ist es, den regionalen und überregionalen Austausch zu fördern und die Entwicklung von Projekten wie beispielsweise ‹Σ› zu ermöglichen. Aus dieser Zusammenarbeit ist ein lebendiges Netzwerk entstanden, das sich in naher Zukunft mit einem Onlinekalender präsentieren wird!
Alle Beteiligten arbeiten mit grösstem Engagement. Sie vertreten unterschiedliche Richtungen, Ideen und Medien, viele sind selbst Kunstschaffende und dankbar für solche Auftrittsmöglichkeiten. Drei Wochen lang präsentieren sie in den Räumlichkeiten der Villa Renata ihre künstlerischen Konzepte. Dazu wird ein informatives Begleitprogramm angeboten.
Längst sind viele der Offspaces auch interna­tional vernetzt und arbeiten mit ausländischen Kunstschaffenden zusammen. So präsentiert Deuxpiece Auftritte aus Berlin und New York, Hebel_121 zeigt eine Kollaboration von Stephen Bambury aus Auckland mit Daniel Göttin, und Deli Projects stellt der Isländerin Unnur Andrea Einarsdottir ein Podium bereit. ‹Σ› ist eine gute Gelegenheit, sich einen Überblick zu verschaffen! Des Weiteren mit dabei sind: Dock, Salts, Depot Basel, Flatterschafft, Kaskadenkondensator, Pataphysisches Institut Basel, Schwarzwaldallee, Ausstellungsraum Klingental, A Roland for an Oliver, kunsthallekleinbasel, bblackboxx, Oslo10, invitro, fro, Zip.

Bis: 16.12.2015



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 12  2015
Ausstellungen www.summe.xyz [14.11.15-06.12.15]
Institutionen Villa Renata [Basel/Schweiz]
Autor/in Iris Kretzschmar
Link http://www.summe.net
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=15112723423340Q-20
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.