Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Artikel
SWISS ART AWARDS 2015




Mathis Altmann (*1987, DE) Zürich


  
No Flexxxploitation Zone, 2015 concrete, metal, wood, door viewer, plastic, paper, LEDs, light-bulb, miniature, USM Haller table, 70 × 70 × 100 cm


Mathis Altmann zeigt drei Skulpturen als drei Mikrokosmen, in denen sich die wirtschaftlichen Fragen der aktuellen Welt konzentrieren. Anhand von wiederverwerteten Strukturen-Dusch- oder Spülbecken-Abflüssen-erschafft er Puppen­häuser ohne Glanz, in denen die Träume der Kindheit einer unterirdischen, besorgniserregenden Leere gewichen sind. Auf einer Aussenseite der Arbeit ermutigt eine Werbetafel zu Investitionen und Profit. Anderswo lässt sich der Teufel unter einem roten Licht als Moralapostel unserer Triebe wiederfinden. Indem er mit verschie­denen Massstäben spielt, das Sichtbare dem Verborgenen gegenüberstellt und den Reichtum der Armut, erfindet Mathis Altmann die archäologischen Überreste einer ruinierten Gesellschaft.



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 14  2015
Künstler/in Mathis Altmann
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=151227120400PAP-2
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.